1. Mai 2015

Breilmanns Wiese: U17 möchte den Gegner „mit Herz und Leidenschaft beeindrucken“

Rot-Weisse U17 will am Samstag gegen den 1. FC Köln Klassenverbleib perfekt machen

Im Rennen um den Klassenverbleib in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga steht für die U17 von Rot-Weiss am Samstag (ab 13 Uhr) gegen den Tabellendritten 1. FC Köln ein ganz wichtiges Spiel auf dem Programm. Nach einer zweiwöchigen Pause will die Mannschaft von RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis möglichst schon am vorletzten Spieltag gegen die Domstädter den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen.

Mit aktuell zwei Punkten und sieben Toren Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz, den der SC Preußen Münster belegt, wäre der (fast sichere) Klassenverbleib sogar schon bei einem Unentschieden möglich. Dafür müsste Preußen Münster im Fernduell allerdings sein gleichzeitiges Heimspiel gegen den VfL Bochum verlieren.

Nach dem herben 0:6 beim aktuellen Deutschen Meister Borussia Dortmund ging es für Toni Kotziampassis in erster Linie darum, die Köpfe der Spieler wieder frei zu bekommen. „Die Niederlage ist abgehakt und aufgearbeitet. Jetzt will ich von der Mannschaft eine Reaktion sehen“, sagt Kotziampassis. Dabei setzt der 41-Jährige auch auf die Heimstärke. Denn im Jahr 2015 hat der RWE-Nachwuchs noch kein Spiel am Sachsenring verloren.

„Wir müssen wieder unser altes Gesicht zeigen. Mit viel Lauf- und Kampfbereitschaft und einer aggressiven Spielweise wollen wir beweisen, dass wir unbedingt in der Bundesliga bleiben wollen“, gibt Kotziampassis die Marschrichtung vor. „Mit Leidenschaft und Herz müssen wir die Kölner beeindrucken.“

In der Vorbereitung auf das „Endspiel“ gegen die Domstädter zeigten sich die Rot-Weissen im Training voll konzentriert. „Alle ziehen gut mit und wissen, worum es geht“, so der Trainer. Bis auf Defensivspieler Maurice Möller, der in Dortmund seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte, kann Kotziampassis personell aus dem Vollen schöpfen.

Am letzten Spieltag (31. Mai) muss RWE noch beim Tabellenzweiten Bayer 04 Leverkusen antreten. „Bis dahin wollen wir alles in trockenen Tücher haben“, soll ein weiteres „Endspiel“ beim Werksklub möglichst vermieden werden.

Text: MSPW