29. Juli 2015

Dr. med. Martin Mosen neuer Mannschaftsarzt von RWE

Dr. med. Martin Mosen übernimmt mit sofortiger Wirkung die medizinische Betreuung der rot-weissen Regionalliga-Mannschaft. Der Essener Sportmediziner beerbt damit den scheidenden Mannschaftsarzt Jan Becker.

„Martin Mosen ist ein absoluter Fachmann in der medizinischen Betreuung von Leistungssportlern und verfügt diesbezüglich über jahrelange Erfahrung. Genau danach haben wir gesucht und daher freuen uns, dass er sich entschlossen hat, uns ab sofort als Mannschaftsarzt zu unterstützen“, so Sportdirektor Andreas Winkler.

2001 schloss Mosen an der Universität-Gesamthochschule-Essen sein Medizinstudium ab und sammelte daraufhin erste berufliche Erfahrung in Oberhausen und Mülheim, bevor er beruflich in seine Heimatstadt Essen zurückkehrte. Im Universitätsklinikum Essen absolvierte der gebürtige Essener seine Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Parallel bildete er sich in der Manuellen Medizin und Chirotherapie sowie ärztlichen Osteopathie fort.

2007 gründete er den „Rehabilitationssport Essen e.V.“, den er seitdem als geschäftsführender Vorstand leitet. 2009 verließ Dr. Mosen das Universitätsklinikum und arbeitet seitdem mit seinem heutigen Praxispartner Dr. med. Jochen Marks in der Gemeinschaftspraxis Dr. Marks & Dr. Mosen in Essen Kray. Der Praxisschwerpunkt liegt in der konservativen Orthopädie und Sportmedizin.

Im Leistungssport kann der 40-Jährige auf langjährige Erfahrung in der medizinischen Betreuung zurückblicken. Neun Jahre behandelte der Sportmediziner die Spieler des Essener Basketball-Bundesligisten ETB Wohnbau Baskets und baute dort die medizinische Abteilung auf. Dr. Mosen ist außerdem für Spielerberater und Spielerberater-Firmen tätig, um für deren Sportler die Bundesliga-Tauglichkeitsuntersuchung durchzuführen.

Dr. Martin Mosen löst damit Jan Becker ab. Der langjährige Mannschaftsarzt der Rot-Weissen entschloss sich aus privaten wie beruflichen Gründen an der Hafenstraße kürzer zu treten und sah sich somit zeitlich nicht mehr in der Lage, die medizinische Betreuung der RWE-Spieler zu gewährleisten.

Rot-Weiss Essen dankt Jan Becker für die geleistete Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.