14. August 2015

Das Vorwort zum Heimspiel gegen den SV Rödinghausen

Liebe Fans von RWE, Mitglieder und Gäste!

Nach anfänglichem Frust über das verlorene Elfmeterschießen überwiegt mit jedem Tag mehr der Stolz auf das, was unsere Mannschaft und unsere Fans beim Erstrundenspiel um den DFB-Pokal gegen Fortuna Düsseldorf geleistet haben. Elfmeter sind am Schluss auch immer eine Form von Lotterie, bei der wir diesmal leider nicht den Hauptgewinn gezogen haben. So souverän unsere Jungs noch beim Niederrheinpokal-Finale gegen Rot-Weiß Oberhausen die Elfmeter verwandelt hatten, so schwer waren jetzt die Beine nach einem leidenschaftlichen Kampf auf Augenhöhe über 120 Minuten gegen einen Zweitligisten.

Das Duell mit der Fortuna hat Spaß gemacht, aber auch Lust auf mehr. Solche Erlebnisse wollen wir alle an der Hafenstraße öfter haben. Deshalb freuen wir uns jetzt umso mehr – wenn auch bei einer etwas geringeren Zuschauerzahl und wohl nur wenigen Gästefans – auf Freitagabend und Flutlicht-Atmosphäre an der Hafenstraße.

Die heutige Partie selbst steht zugleich unter komplett anderen Vorzeichen: Liga statt Pokal oder Rödinghausen statt Düsseldorf. Heute gehen wir auch nicht als Außenseiter in das Spiel.

Nach der im DFB-Pokal gezeigten Leistung können wir durchaus selbstbewusst auftreten, dürfen aber ganz bestimmt nicht den Fehler machen, den Gegner aus Rödinghausen zu unterschätzen. Unsere Gäste treten schließlich nach zwei Siegen bei 9:1 Toren als Tabellenführer an der Hafenstraße an und wollen sich nun auch hier beweisen.

Auch deshalb ist heute wieder Geduld gefordert, damit wir uns am Ende mit drei Punkten belohnen können. Dafür arbeiten wir und darauf freuen wir uns. Heute zum Ende der Sommerferien sicherlich mit vielen Familien im Stadion und – im Gegensatz zum Pokalspiel – auch wieder mit gutem Stauder Pils. Nur der RWE!

Ihr
Michael Welling
1. Vorsitzender