17. August 2015

Breilmanns Wiese: U17 mit Auftaktniederlage gegen Fortuna Düsseldorf

Kotziampassis ärgern Ballverluste und verpasste Chancen
 
Die U17 von Rot-Weiss Essen ist in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga mit einer Niederlage in die neue Saison 2015/2016 gestartet. Die Mannschaft von Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis unterlag Fortuna Düsseldorf am Sachsenring 1:3 (1:2). Dabei hätte die Partie für den RWE-Nachwuchs auch anders laufen können. Beispielsweise, wenn Mittelfeldspieler Baris Ekincier in der Anfangsphase mit seinem Kopfball gegen die Latte (6.) etwas mehr Fortune auf seiner Seite gehabt hätte.

 
Bei Dauerregen nutzten die Gäste aus der NRW-Landeshauptstadt in der ersten Halbzeit zwei Ballverluste der Essener eiskalt aus. Ismail Agic (23.) und Dominik Jürgensen (34.) brachten die Fortuna mit ihren Treffern auf die Siegerstraße. Mit einem sehenswerten Treffer sorgte Münir Levent Mercan (36.), der aus 16 Metern genau in den Winkel traf, für den zwischenzeitlichen Anschluss. In der Schlussphase machte dann aber der eingewechselte Bastian Adoma (77.) für die Düsseldorfer alles klar.
 
„Wir haben uns bei den Gegentoren naiv angestellt“, fasste „Toni“ Kotziampassis den missglückten Auftakt zusammen. „Durch individuelle Fehler in der Vorwärtsbewegung sind wir auf die Verliererstraße geraten. Solche Aussetzer werden in der Bundesliga sofort bestraft“, spricht Koziampassis Klartext. Dabei hatten die Rot-Weissen durchaus auch Chancen, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken. Aber Torschütze Mercan und der eingewechselte Furkan Er ließen gute Möglichkeiten liegen. „Wir müssen vor dem Tor konsequenter sein“, vermisste der 42-jährige Trainer die Effektivität im Abschluss.
 
Bereits am kommenden Samstag (ab 16 Uhr) geht es für die U17 mit dem Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld weiter. „Ich habe Bielefeld persönlich unter die Lupe genommen. Wir treffen auf eine ähnlich robuste Mannschaft wie Düsseldorf. Ich erwarte ein Kampfspiel, bei dem wir noch eine Schippe drauflegen müssen“, so Kotziampassis.

Text: MSPW