21. August 2015

Niederrheinpokal: „Müssen die Aufgabe mit voller Konzentration angehen“

Am morgigen Samstag bekommen es die Rot-Weissen in der 1. Runde des Niederrhein-Pokals mit dem Mülheimer SV zu tun. Gegen den Bezirksligisten fordert Chef-Trainer Jan Siewert volle Konzentration von seiner Mannschaft.

Vor weniger als zwei Wochen bekam die RWE-Elf selbst zu spüren, dass im Pokal auch der Außenseiter für Furore sorgen kann. Erst im Elfmeterschießen unterlagen die Rot-Weissen im DFB-Pokal dem Zweitligisten aus Düsseldorf und schnupperten an der Sensation. Ein solches Schnuppern möchte Siewert dem morgigen Außenseiter aus Mülheim nicht gewähren.

„Wir müssen die Aufgabe mit voller Konzentration angehen. So, wie jedes andere Spiel auch“, weiß Siewert daher, der auch schon eine ungefähre Startelf im Kopf hat. „Es werden sicherlich Spieler zum Zug kommen, die in den vergangenen Wochen wenig Spielpraxis gesammelt haben.“

Der Gegner aus Mülheim möchte sich in dieser Saison im oberen Tabellendrittel etablieren und hat den ersten Schritt in diese Richtung bereits erfolgreich hinter sich gebracht. Zum Saisonauftakt schlug die Elf von Trainer Oswald den Aufstiegsfavoriten Viktoria Buchholz mit 3:2 und auch am Samstag würde der MSV dem favorisierten Titelverteidiger aus Bergeborbeck gerne ein Bein stellen.

Siewert möchte sich davon jedoch nicht beirren lassen: „Wir müssen einfach unseren Fußball spielen“, so der rot-weisse Übungsleiter, für den die Zielsetzung in diesem Wettbewerb klar ist: „Das Ziel ist natürlich, die erste Runde des DFB-Pokals wieder zu erreichen.“ Den Anfang kann seine Mannschaft morgen im Mülheimer Ruhrstadion machen.