28. August 2015

Breilmanns Wiese: „Müssen jetzt den nächsten Schritt machen“

Rot-Weisse U19 im Aufsteiger-Duell gegen Fortuna Köln gefordert

Für die U 19 von Rot-Weiss Essen steht am Samstag (ab 11 Uhr) in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga eine richtungweisende Partie auf dem Programm. Die Mannschaft von Teamchef Jürgen Lucas, die sich zuletzt im Derby bei Borussia Dortmund (0:3) trotz der Niederlage gut aus der Affäre gezogen hatte, bekommt es an der Seumannstraße in einem Aufsteiger-Duell mit dem SC Fortuna Köln zu tun. Die Domstädter hatten am letzten Spieltag mit dem Heimsieg gegen den Wuppertaler SV (3:1) ihre ersten drei Punkte eingefahren.
 
Die Kölner Fortuna krönte im Frühjahr mit dem Aufstieg in die höchste deutsche U 19-Spielklasse eine überaus erfolgreiche Saison. Die Mannschaft von Aufstiegstrainer Trainer Koray Gökkurt hatte bereits am vorletzten Spieltag durch einen 6:1-Auswärtserfolg bei Rasensport Brand die Meisterschaft in der Mittelrheinliga vorzeitig perfekt gemacht, stellte in der Aufstiegssaison mit 22 Gegentreffern die beste Abwehr und mit 79 Toren den zweitbesten Sturm.
 
„Die Fortuna ist schwer in die Saison gekommen, hat aber mit dem Sieg gegen Wuppertal ein Ausrufezeichen gesetzt“, sagt Jürgen Lucas, der die Kölner per Videoanalyse studiert hat. „Die Mannschaft hat ihre Lehren aus den Auftaktniederlagen gezogen und wird jetzt selbstbewusst bei uns auftreten.“
 
In der Vorbereitung auf die Partie ließ der 45-Jährige im Training das Spiel gegen und mit dem Ball forcieren. „Ich gehe davon aus, dass wir im Gegensatz zum BVB-Spiel wieder mehr Ballbesitz haben werden. Deshalb ist es wichtig, Sicherheit im Kombinationsspiel zu entwickeln“, so Lucas. Um den zweiten Dreier der Saison (nach dem 2:0 zum Auftakt bei Fortuna Düsseldorf) zu holen, fordert der RWE-Teamchef von seinen Spielern mehr Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor: „Grundsätzlich war ich mit der Leistung in Dortmund einverstanden. Wenn wir wieder die gleiche Einstellung auf den Platz bringen, bin ich guter Dinge. Wir müssen jetzt den nächsten Schritt machen.“
 
RWE-Innenverteidiger Arman Corovic befindet sich nach seiner Schambeinentzündung im Aufbautraining, benötigt aber noch 14 Tage, bis er wieder voll einsatzfähig sein wird. Ausfallen werden auch Mittelfeldspieler Maurice Möller (Fußprellung) und Alpay Cin. Der Offensivspieler hatte sich beim 0:3 in Dortmund eine schmerzhafte Rippenprellung zugezogen und ist noch nicht wieder bei 100 Prozent.

Text: MSPW