1. September 2015

Kurze Reise zum Derby

Wattenscheid 09 startete – wenn auch verspätet – mit einer Überraschung in die Saison.

Der Regionalliga-Kalender war für beide Mannschaften schon kurios. Während unsere Rot-Weissen durch den DFB-Pokal und ein spielfreies Wochenende erst drei Partien absolviert haben, hat Nachbar Wattenscheid ebenfalls nur drei Spiele auf dem Konto.

Verlorener Geheimtest gegen den Erzrivalen Bochum

Am ersten Spieltag der neuen Regionalliga-Saison hatte die SG frei – zumindest in der Liga. Stattdessen ging es zu einem „Geheimtest“ an die Castroper Straße. Dort wartete auf die Mannschaft von Farat Toku eine Mischung aus VfL-Reservisten und Jungprofis, die den Wattenscheidern eine heftige Niederlage verpasste. Wattenscheid wirkte überfordert mit der schnellen und druckvollen Spielweise des VfL.

Auch am zweiten Spieltag durften die 09er nicht ran – Gegner Erndtebrück traf im DFB-Pokal auf Darmstadt. Erst nach drei Wochen griff die SG Wattenscheid 09 endlich ins Geschehen ein, und schaffte dabei gleich einen Achtungserfolg. Beim 1:1 gegen Vorjahresmeister  Gladbach zeigte sich die Elf von Farat Toku von ihrer besten Seite.

Die „kleinen Fohlen“ kamen überhaupt nicht ins Spiel und hatten kaum Torchancen – die Toku-Elf ließ einfach nichts zu. „Wir haben super gegen den Ball gearbeitet. Ich kann meiner Mannschaft nur gratulieren“, fasste Toku nach dem Gastspiel zusammen.

Kein Wunder, hatten seine Mannen doch gegen die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach für eine echte Überraschung gesorgt: “Wir haben taktisch und mannschaftlich gesehen eine überragende Leistung an den Tag gelegt. Meine Jungs sind um ihr Leben gerannt und haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“

Bestätigen konnten die 09er ihre gute Frühform auch am vergangenen Wochenende. Mit dem 5:0 gegen den Aufsteiger Wegberg-Beeck setzte die Toku-Elf ein erneutes Ausrufezeichen in Richtung der Ligakontrahenten.

Den ersten Rückschlag gab es dann in der vergangenen Woche: 3:2 unterlagen die schwarz-weißen dem Aufsteiger aus Velbert. Die SGW bleibt – wie in der vergangenen Saison auch – so etwas wie die Wundertüte der Regionalliga West.