7. September 2015

Breilmanns Wiese: U17 verliert knapp beim BVB

Trainer „Toni“ Kotziampassis sieht in Dortmund trotz Niederlage beste Saisonleistung
 
„Die Jungs werden sich bald belohnen“

 
Vier Spiele, vier Niederlagen. So lautet die nüchterne Bilanz für die U17 von Rot-Weiss nach dem 4. Spieltag in der B-Junioren-Bundesliga West. Dabei war RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis nach der 1:2-Niederlage beim aktuellen Deutschen Meister Borussia Dortmund alles andere unzufrieden. „Das war die beste Leistung, die wir jemals gegen den BVB abgeliefert haben. Ich muss der Truppe für ihr Engagement ein Riesenkompliment machen. Leider haben wir uns nicht dafür belohnt“, so Kotziampassis
 
Gegenüber der Partie gegen Borussia Mönchengladbach (1:3) standen insgesamt fünf neue Spieler in der RWE-Startelf. „Ich habe im Training genau hingeschaut, wer spielen wollte. Alle haben mein Vertrauen in Dortmund gerechtfertigt.“ Baris Ekincier war in der 13. Minute zur Stelle und sorgte für die verdiente RWE-Führung. Anschließend verpasste es Nico Köhler, der allein auf BVB-Torhüter Michele Cordi zulief, den Ball zur beruhigenden 2:0-Führung unterzubringen. Auch Torschütze Ekincier hatte noch eine Großchance auf dem Fuß. „Wir haben uns taktisch sehr gut verhalten und den Gegner vor große Probleme gestellt“, sagt Kotziampassis.
 
Pech für RWE: Nach einer eher harmlosen Flanke ließ RWE-Torhüter Stefan Jaschin den Ball fallen und der Deutsche Meister kam noch vor der Pause durch Hüseyin Bulut zum glücklichen Ausgleichstreffer (33.). Trotz des Rückschlags spielte RWE weiter nach vorne und erarbeite sich Möglichkeiten. „Die Mannschaft wirkte nicht geschockt und hat weiter nach vorne gespielt“, sparte „Toni“ Kotziampassis nicht mit Lob.
 
Erst ein Foulelfmeter in der zweiten Halbzeit brachte die Rot-Weissen auf die Verliererstraße. RWE-Abwehrspieler Marc-Andre Kositzki hatte BVB-Kapitän Julian Schwermann zu Fall gebracht. „Den Elfmeter muss man nicht unbedingt geben. Es war eine 50:50-Situation. Leider ist sie gegen uns entschieden worden“, sagte der Trainer.
 
Als dann auch noch RWE-Abwehrspieler Nils da Costa Pereira wegen groben Foulspiels vom Platz gestellt wurde, schien die Niederlage besiegelt. „Die Rote Karte war eindeutig überzogen. Für Nils war es das erste Foul im Spiel“, ärgerte sich Kotziampassis. Trotz Unterzahl blieben die Essener jedoch weiter im Spiel und hatten mehrfach den Ausgleich auf dem Fuß. So wurde ein Schuss von Kevin Wieczorek gerade noch von einem BVB-Spieler von der Linie gekratzt. „Wir werden von Spiel zu Spiel besser. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann wir den ersten Sieg einfahren“; gibt sich Kotziampassis selbstbewusst.
 
Am 5. Spieltag ist RWE am kommenden Samstag, 12. September, zum vorgezogenen Revier-Derby beim Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen zu Gast. Anstoß ist um 16.30 Uhr. „Die Jungs werden sich bald belohnen“, ist Kotziampassis zuversichtlich, dass bei den „Kleeblättern“ der Knoten platzen wird.

Text: MSPW