11. September 2015

Breilmanns Wiese: „Jeder weiß, worum es geht“

U17 im Revier-Derby bei den „Kleeblättern“ gefordert
 
Für die U17 von Rot-Weiss Essen geht es am Samstag ab 16.30 Uhr im Rahmen einer vorgezogenen Partie vom 5. Spieltag in der West-Staffel der B-Junioren Bundesliga zum Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen. Trotz zuletzt ansprechender Leistungen warten beide Mannschaften noch auf ihren ersten dreifachen Punktgewinn. Die „Kleeblätter“ zeigten sich bei der jüngsten 1:2-Auswärtsniederlage beim VfL Bochum stark verbessert. Auch die Mannschaft von RWE-Trainer Antonios „Toni“ Kotziampassis war zuletzt beim aktuellen Deutschen Meister Borussia Dortmund (1:2) ganz dicht dran, die ersten Punkte einzufahren.

 
„Wir müssen uns in Oberhausen endlich einmal für unseren hohen Aufwand belohnen“, beschreibt „Toni“ Kotziampassis vor dem Duell beim direkten Konkurrenten die Lage. „Keiner darf am Samstag verlieren, deshalb lastet auf den Spielern sehr großer Druck. Aber jeder weiß, worum es geht“, betont der 42-Jährige. „Ich bin guter Dinge, dass wir den Bock jetzt umstoßen werden.“ Bis auf die mangelnde Chancenverwertung hatte Kotziampassis in den zurückliegenden Spielen nicht allzu viel auszusetzen. Deshalb ließ er in dieser Woche verstärkt Torabschlüsse üben.
 
Bei den Oberhausern, die mit 17 Gegentoren und nur zwei erzielten Treffern die schwächsten Ligawerte aufweisen, erwartet der RWE-Trainer einen defensiv eingestellten Gegner. „Das wird eine unangenehme Aufgabe, bei der wir auch Geduld aufbringen müssen“, so Kotziampassis: Trotz der Negativserie ist die Stimmung im RWE-Kader gut. „Alle ziehen im Training weiterhin gut mit. Es ist deutlich zu spüren, dass die Truppe den Befreiungsschlag landen will.“
 
In der Partie bei den „Kleeblättern“ muss Kotziampassis auf Mittelfeldspieler Kevin Wieczorek (Innenbandverletzung) verzichten. Auch Nils da Costa Pereira kann im Revier-Derby nicht eingreifen. Der Abwehrspieler handelte sich in Borussia Dortmund eine Rote Karte ein und wurde vom DFB für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt. Hoffnung auf einen Einsatz darf sich Rechtsverteidiger Noah Schulz machen, der nach Problemen im Sprunggelenk wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen ist.

Text: MSPW