11. September 2015

Breilmanns Wiese: „Wollen die Großen ärgern“

U19 geht mit breiter Brust in die Partie gegen Bayer 04 Leverkusen
 
Die Länderspielpause ist vorbei und die A-Junioren Bundesliga West geht in ihre fünfte Runde. Aufsteiger Rot-Weiss Essen bekommt es dabei am Sonntag ab 11 Uhr mit Bayer 04 Leverkusen zu tun. Die Partie findet nicht wie gewohnt auf der Sportanlage an der Seumannstraße statt, sondern auf dem Rasenplatz „Am Hallo“. Mit sechs Punkten aus den ersten vier Spielen steht RWE auf dem siebten Rang. Die „Werkself“ hinkt dagegen mit nur einem dreifachen Punktgewinn und drei Niederlagen den eigenen Erwartungen hinterher.

 
„Wir müssen uns gegen Leverkusen auf die eigene Stärken konzentrieren“, sagt RWE-Teamchef Jürgen Lucas. „Mit unserem Umschaltspiel – sowohl nach vorne als auch nach hinten – haben wir uns in den letzten Spielen einige Tormöglichkeiten erspielt. Diese müssen wir aber konsequenter nutzen.“
 
Aber auch bei den Standards sieht Lucas seine Mannschaft gut aufgestellt. Die Hälfte ihrer Tore erzielten die Rot-Weissen nach ruhenden Bällen. „Wir haben bereits drei Treffer nach Standardsituationen erzielt. Das ist ein ordentlicher Wert“, lobt der 45-Jährige, will sich aber nicht nur auf diese Stärke verlassen. „Aus dem Spiel heraus muss mehr kommen.“ Das Ziel ist aber klar formuliert: „Wir wollen einen der Großen ärgern.“
 
Unter der Woche kamen mit Justice Agyeman, Timo Becker, Haymenn Boh-Traore, Nico Lucas, Emre Demircan, Emre Kilav und Said Harouz insgesamt sieben Talente im Förderspiel gegen den Oberligisten SuS Stadtlohn (8:0) zum Einsatz. „Die Jungs haben an Stärke und Selbstvertrauen gewonnen. Das war eine sehr ordentliche Leistung“, sagt Lucas.
 
Trotz aller Euphorie warnt der RWE-Teamchef vor dem kommenden Gegner: „Leverkusen ist im Ballbesitz sehr stark und hat in der Offensive sehr viel Qualität. Jeder Spieler ist in der Lage, durch eine Einzelaktion das Spiel zu entscheiden.“
 
Zurückgreifen kann Lucas erstmals auf Innenverteidiger Arman Corovic. Der Neuzugang vom TSV 1860 München hat seine Schambeinentzündung auskuriert und steht gegen Leverkusen im Kader. Stürmer Kempes Waldemar Tekiela (Handverletzung), Linksaußen Alpay Cin (Rippenprellung) und Maurice Möller (Fußprellung) fallen weiter aus.
 
Auf der Trainerbank der U 19 von Bayer 04 Leverkusen sitzt übrigens Peter Hyballa (früher unter anderem Alemannia Aachen), der vor einigen Jahren auch schon mal einen Cheftrainer-Vertrag an der Hafenstraße unterschrieben, seinen Job bei RWE wegen des plötzlichen Zwangsabstiegs in die NRW-Liga und des folgenden Insolvenzverfahrens aber nie angetreten hatte.

Text: MSPW