16. September 2015

RWE unterliegt in Köln

2:0-Niederlage im Nachholspiel bei den jungen Geißböcken.

Rot-Weiss Essen hat das Nachholspiel des 2. Spieltages der Regionalliga-West am Mittwochabend bei der U21 des 1. FC Köln mit 0:2 (0:0) verloren. Vor 1.000 Zuschauern im RheinEnergie Sportpark erzielten Maurice Exlager und Arnold Budimbu (88.) die Treffer des Abends und sorgten somit für die dritte Niederlage der Rot-Weissen in der aktuellen Spielzeit.

Beide Mannschaften gingen mit einer Serie von zwei Siegen aus den vergangenen beiden Regionalliga-Partien in das direkte Aufeinandertreffen im Franz-Kremer-Stadion. Während die Rot-Weissen jeweils mit 1:0 gegen die Aufsteiger FC Wegberg-Beeck und die SSVg Velbert die Oberhand behielten, drehten die Domstädter zunächst ihr Duell gegen Rot Weiss Ahlen nach einem 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg, bevor sie am vergangen Sonntag beim 2:1 gegen Alemannia Aachen ein Ausrufezeichen in Richtung der Konkurrenz setzten.

Allerdings waren es nicht ausschließlich die unter 21-Jährigen, die entscheidenden Anteil am Sieg der U21 der Domstädter hatten: Dominic Maroh aus der Bundesliga-Mannschaft der Kölner stopfte die Defensivlöcher der Vorwochen und im Sturm sorgten mit Marius Laux (29) und dem ehemaligen U20-Nationalspieler und Ex-Zweitligaprofi Maurice Exslager (24) ebenfalls die erfahreneren Spieler des Kölner Regionalliga-Kaders für Gefahr.

Gegen die schlagkräftige FC-Offensive, bei denen Cheftrainer Martin Heck dieses Mal auf die Dienste Marohs verzichten musste, schickte Jan Siewert für den verletzten Richard Weber (Schlüsselbeinbruch) Philipp Zeiger auf das Feld. Für Moritz Fritz (Gelb-Rot-Sperre) rückte Amar Cekic in die offensive Mittelfeld-Zentrale.

Auf dem witterungsbedingt regengetränktem, tiefem Geläuf war es der RWE, der ein erstes Signal nach drei Minuten setze, doch Patrick Huckles Versuch von der Strafraumgrenze landete knapp über dem Gehäuse von Sven Müller, dem Kölner Schlussmann. Fortan entwickelte sich eine intensive, kampfbetonte Partie, in der sich die Gastgeber erstmals nach knapp einer Viertelstunde dem rot-weissen Tor von Niclas Heimann annäherten. Nach einem Eckball setzte FC-Verteidiger Firat Tuncer die Kugel per Kopf jedoch gut einen Meter neben den Pfosten (13.). Auf der Gegenseite war es dann Cebio Soukou, dem Torschützen des goldenen Tores am Samstag in Velbert, der am rechten Strafraumeck freigespielt wurde, in den Strafraum zog und mit seinem Abschluss frei vor Müller an eben diesem scheiterte (18.). Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte versprühten die jungen Geißböcke einzig bei Standardsituationen ein Hauch von Gefahr, während die Roten von der Hafenstraße ihr Glück ein um das andere Mal aus der Distanz suchten. Die aussichtsreichsten Versuche von Kasim Rabihic (30.) und erneut Soukou (42.) landeten indes knapp über bzw. neben dem gegnerischen Tor. Kurz vor der Pause mussten die Rot-Weissen die bis dato größte Gelegenheit des Spiels zulassen, als sich Exlager auf dem rechten Flügel durchsetzen konnte und seine flache Hereingabe Kühlwetter nicht effektiv verwerten konnte – zur Freude der etwa 400 mitgereisten Fans aus der Ruhrmetropole.

Torlos ging es somit in die Kabinen. Nach dem Pausentee kam Rot-Weiss Essen auf einer Position verändert aus den Katakomben. Benjamin Baier ersetzte Kasim Rabihic auf der Sechserposition. Die Begegnung bot von Minute 46 an weiterhin mehr Kampf als spielerisch anspruchsvolle Elemente auf beiden Seiten. Aus den wenigen Torgelegenheiten waren es die Gastgeber, die hieraus zuerst Kapital schlagen konnten. Während bei RWE Grebe freistehend einen Kopfball aus 11 Metern nach mustergültiger Vorlage Huckles nicht in Richtung Tor platzieren konnte (62.), vollendete der Ex-Duisburger Exlager im Gegenzug eine Hereingabe Hartels, der sich auf der linken Seite durchgesetzt hatte, und den Kölner Angreifer mustergültig bediente, der wiederum Heimann keine Abwehrchance ließ – 0:1 aus Essener Sicht.

Rot-Weiss erholte sich sichtlich schnell von dem Rückschlag. Doch weder der eingewechselte Kevin Behrens, den Cekic zuvor in den Lauf schickte (66.), noch Marcel Platzek (80., Volley-Direktabnahme) konnten ihre Möglichkeiten in Zählbares ummünzen. Stattdessen erhöhten die Geißböcke inmitten der rot-weissen Schlußoffensive kurz vor dem Ende der Partie noch auf 2:0, nachdem der eingewechselte Arnold Budimbu einen Kölner Konter erfolgreich finalisieren konnte (88.).

Für Rot-Weiss Essen geht es am Samstag mit dem dritten Auswärtsspiel in Serie bei der Reserve von Borussia Mönchengladbach wieder um Regionalliga-Punkte. Anstoß der Begegnung im Grenzlandstadion ist um 14.00 Uhr.