22. September 2015

Breilmanns Wiese: Alpay Cin beschert RWE Remis beim Deutschen Meister

U19 setzt mit starker Leistung im Derby erneut ein Ausrufezeichen

Die U19 von RWE sorgt weiter für Furore. In der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga entführte Rot-Weiss mit dem 1:1 (0:0)-Remis beim aktuellen Deutschen Meister FC Schalke 04 einen wichtigen Zähler für die „Mission Klassenverbleib“. Die Mannschaft von RWE-Teamchef Jürgen Lucas hat das „Hammerprogramm“ zum Auftakt, unter anderem mit den Partien gegen Fortuna Düsseldorf, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Bayer 04 Leverkusen und nun auch Schalke 04, mit Bravour gelöst. Die Rot-Weissen holten zehn von 18 möglichen Punkten und haben sich in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt.
 
„Wie sich die Mannschaft präsentiert hat, macht mich sehr stolz“, lobte Lucas nach dem Auftritt in der Nachbarstadt. Mit ein wenig Glück, aber vor allem viel Geschick hielten die Rot-Weissen in der Anfangsphase dem Druck der Schalker stand, blieben ohne frühen Gegentreffer und kamen danach aber immer besser ins Spiel. In der Folge gestattete unsere U19 dem hochkarätigen Gegner bis zur Pause kaum noch Tormöglichkeiten.
 
Durch einen kuriosen Treffer gingen die Schalker dann kurz nach der Halbzeit doch in Führung. Fabian Reese (50.) profitierte von einem Missgeschick von RWE-Torhüter Maksimilijan Milovanovic. „Ausgerechnet in der Phase, als ich das Gefühl hatte, endlich mit Schalke auf Augenhöhe zu sein, sind wir durch einen individuellen Fehler in Rückstand geraten. Wie die Mannschaft aber mit dem Rückstand umgegangen ist, war einfach nur sensationell. Wir haben weiter mutig nach vorne gespielt und immer an unsere Chance geglaubt“, so Jürgen Lucas.
 
Belohnt wurden die Essener Anstrengungen in der 71. Minute. RWE-Innenverteidiger Timo Becker schaltete sich in den Angriff ein. Seine Flanke wurde aus dem Schalker Strafraum nicht weit genug geklärt. Nico Lucas zog volley ab und Alpay Cin verlängert per Kopf unhaltbar für Schalke-Torwart Sascha Algermissen. „Wir waren im zweiten Durchgang insgesamt griffiger und haben uns den Punkt durch eine starke Mannschaftsleistung redlich verdient“, sagt der 45-Jährige Lucas.
 
Am kommenden Samstag, 27. September, empfängt RWE ab 11 Uhr auf der Bezirkssportanlage Überruhr Schlusslicht SC Preußen Münster und strebt den nächsten Dreier an. „Wir werden in der Vorbereitung jetzt ganz genau hinschauen, ob alle ihre Bodenhaftung behalten. Wir dürfen nicht meinen, dass alles von selbst geht“, warnt Lucas vor Übermut.

Text: MSPW