18. Oktober 2015

Rahn und Rosinger bescheren Auswärtsniederlage in Lotte

Rot-Weiss Essen muss sich bei den Sportfreunden Lotte 3:1 geschlagen geben.

Rot-Weiss Essen hat am 13. Spieltag der Regionalliga-West bei den Sportfreunden Lotte mit 1:3 (0:1) verloren. Vor knapp 1.500 Zuschauern im Sportpark am Lotter Kreuz erzielten Alexander Hettich, Matthias Rahn und Bernd Rosinger die Treffer für die Niedersachsen. Kevin Behrens sorgte in Minute 69 für den zwischenzeitlichen Ausgleich. "Wir haben uns am Ende für den verdienten Ausgleich und eine über weite Strecken gute zweite Halbzeit heute leider nicht belohnt", resümierte RWE-Chaftrainer Jan Siewert nach dem Schlusspfiff.
Am 13. Spieltag gastierte Rot-Weiss Essen bei den Sportfreunden Lotte. Der Klub aus dem Tecklenburger Land belegte vor dem Spieltag Rang 2 der Regionalliga West Tabelle und hatte dabei mit 24 Punkten nur einen Zähler Rückstand auf Tabellenführer und Vorjahresmeister Borussia Mönchengladbach II, zugleich aber auch noch eine Partie weniger absolviert als die Jungfohlen. Besonders auffällig: In elf Ligaspielen musste die Elf von Trainer Ismail Atalan nur acht Gegentore hinnehmen. Wenig verwunderlich also, dass der SFL-Linienchef vor dem Anpfiff dem Duell mit den Bergeborbeckern selbstbewusst entgegenblickte: „Wir sind sehr gut drauf und werden die Partie mit breiter Brust angehen.“ Eindrucksvoll unterstreichen konnten die Sportfreunde ihre Form in der Vorwoche beim Lokalderby im Westfalenpokal gegen den SC Preußen Münster. 3:1 hieß es am Ende im Sportpark am Lotter Kreuz für den Regionalligisten gegen den Drittligisten.
Nach einer gelb-roten Karte in eben jener Partie musste Atalan in der Begegnung gegen RWE auf den Ex-Essener Tim Gorschlüter verzichten. Bei seinem Gegenüber, Jan Siewert, stand mit Vojno Jesic (Aufbautraining nach Muskelfaserriss) nur ein rot-weisser Akteur verletzungsbedingt oder gesperrt nicht zur Verfügung. Dafür kehre Jeffrey Obst nach überstandener Wadenverhärtung zurück in die Startelf. Gleiches galt für Kapitän Moritz Fritz, nach seiner Kapselverletzung im Knie erstmals wieder in die Anfangsformation rückte. Für ihn blieb der aus dem Niederrheinpokalspiel beim KFC Uerdingen angeschlagene Marcel Platzek zunächst auf der Bank.
„Wir wollen mit breiter Brust ins Spiel und auf drei Punkte gehen“, gab auch Siewert vor dem Anpfiff die Marschrichtung für seine Mannen vor. In den Anfangsminuten waren die „Roten“ auch bemüht, den Gegner früh im Spielaufbau zu stören und das Spielgeschehen weitgehend in die Hälfte der Gastgeber zu verlagern. Aber die kalte Dusche folgte für die Essener prompt: Es dauerte acht Minuten bis sich die Sportfreunde erstmalig dem rot-weissen Tor näherten und Hettich zum Abschluss kam, der Robin Heller mit seinem Schuss ins lange Eck keine Chance ließ (8.).
Mit der Führung im Rücken wendete sich das Blatt auf dem Rasen fortan zunächst. Plötzlich waren es die Lotter, die ihre Kontrahenten früh unter Druck setzten und diesen dabei immer wieder zu Fehlern im Aufbauspiel zwangen. Wenn sich die Siewert-Elf auf dem witterungsbedingt tiefen Geläuf im Sportpark am Lotter Kreuz einmal bis zum gegnerischen Strafraum kombinieren konnten, scheiterten die Essener mit ihren Versuchen aus der zweiten Reihe (Behrens, 17. und Rahibic, 19.). 
In der Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Auf Seiten der SFL war es zwei Mal Rosinger, der es erst aus der Distanz in die Arme Hellers versuchte (39.) und dann, zwei Minuten später, nach Al-Hazaimehs Hereingabe knapp verpasste. Kurz vor dem Pausentee musste Gino Windmüller in letzter Sekunde gegen Siebert retten, der nach einem Fehlpass Philipp Zeigers plötzlich frei auf Heller zulaufen, von der rot-weissen Nummer 4 aber noch entscheidend gestört werden konnte. Bei den Rot-Weissen verpasste Behrens eine flache Hereingabe von Jeffrey Obst hauchdünn, der sich zuvor stark auf der rechten Seite bis in den Sechzehnmeterraum durchgesetzt hatte (35.). Die bis dahin beste Gelegenheit des RWE, die allerdings zunehmend wieder mehr Kontrolle und Sicherheit in ihr Spiel bekamen.
Nach dem Seitenwechsel setzte sich dieser Trend fort. So sahen die 1.420 Zuschauer im Lotter Sportpark einen deutlich couragierteren Auftritt des Teams aus dem Ruhrgebiet, der sich hierfür auch später belohnen sollte. Tolga Cokkosans Versuche im Strafraum der Lotter Hausherren fanden jedoch weder Freund noch Feind (55.) oder SFL-Keeper Benedikt Fernandez (53.). An diesem scheiterte auch Fritz, der es aus gut 25 Metern probierte (54.).
Nach dieser kleinen Drangphase der Bergeborbecker, die keinen Ertrag brachte, dauerte es trotz weiterhin spielerischer Überlegenheit eine knappe Viertelstunde bis das runde Leder seinen Weg wieder vor das Tor der Blau-Weißen fand. Und dieses Mal mit Erfolg: Ein kurz ausgeführter Freistoß von Kevin Grund landet bei Jeffrey Obst, dessen Flanke Kevin Behrens am zweiten Pfosten findet – 1:1 (69.). Ein angesichts des Spielverlaufes in Halbzeit zwei ein durchaus verdientes Ergebnis zu diesem Zeitpunkt.
Die Freunde bei den mitgereisten Essener Anhängern währte allerdings nur kurz. Einen Eckball der Sportfreunde kann Obst nur die Mitte klären. Dort steht Wendel, dessen Schuss von Rahn am Elfmeterpunkt abgefälscht wird und von dort aus hinter dem chancenlosen Heller einschlägt (74.).
Als der kurz zuvor eingewechselte Marwin Sudtrucker neun Minuten vor Ende der Partie in einem Zweikampf mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel ausschied, mussten die Hafenstraßen-Fußballer die letzten zehn Minuten noch in Unterzahl bestreiten. Das Wechselkontingent war bereits erschöpft. Da passte der Schlusspunkt auch ins Bild, den der Tabellenzweite dann erneut setzte: Eine Flanke auf der rechten Seite des Ex-Esseners Langlitz schob Rosinger zur Entscheidung ein (87.).
Für Rot-Weiss Essen geht es am kommenden Samstag, 24. Oktober, mit dem Heimspiel gegen Rot Weiss Ahlen wieder um Regionalliga-Punkte. Anstoß der Partie im Stadion Essen ist 14.00 Uhr. Bereits ab 11.07 Uhr steht allen Besuchern im Rahmen des rot-weissen Familienspieltages vor der WAZ-Westkurve ein buntes Rahmenprogramm an der Hafenstraße bevor.