8. November 2015

Das Vorwort zum Heimspiel gegen die Zweitvertretung von Schalke 04

Liebe Fans von RWE, Mitglieder und Gäste,

Spiele gegen unseren nördlichen Nachbarn sind – unabhängig von der jeweiligen Tabellenkonstellation – immer etwas ganz Besonderes. Das wird auch heute nicht anders sein. Die wahrgenommene Rivalität zwischen beiden Vereinen ist immer noch sehr groß, auch wenn wir – aus unserer eigenen Sicht – schon viel zu lange „nur“ noch gegen die U 23-Mannschaft unseres Mitkonkurrenten spielen.

Daher ist auch bei der heutigen Partie weder für uns, noch für unsere Gäste die Situation in der Tabelle relevant. Eine besondere Anspannung ist vor einem solchen Derby immer gegeben und man würde sich eigentlich wünschen, dass zu diesem Duell auch noch mehr Zuschauer an die Hafenstraße kommen könnten.

Dass wir allerdings unser Heimspiel parallel zum Revierderby in der Bundesliga bestreiten müssen, ist Sache der Verbände und der Polizeibehörden, die eine solche Terminierung aus Sicherheitsgründen vornehmen. So gerne man vor diesem Hintergrund manchmal das Wort gegen solche Entscheidungen erheben möchte, so sehr müssen wir leider immer wieder auch beschämt feststellen, dass das Fehlverhalten einiger weniger solche Maßnahmen dann auch begründet.

Was einige – ich sage bewusst vermutlich – Essener bei unserem Spiel in Aachen und vor allem auf der Rückreise veranstaltet haben, ist einfach nur peinlich, beschämend und schlicht kriminell. Deshalb haben wir uns als Verein zu diesen bitteren Vorkommnissen auch klar positioniert. Wenige sind dafür verantwortlich, dass Fußballfans in ihrer Gesamtheit in Sippenhaft genommen werden. Das ist traurig und lässt jeden wirklichen Fußballfan ratlos zurück.

Deshalb auch noch einmal an dieser Stelle in aller Deutlichkeit an die kriminellen Randalierer: Euer Verhalten ist unerträglich und durch nichts zu entschuldigen!

Ihr
Michael Welling
1. Vorsitzender