4. Dezember 2015

RWE trauert um Willi Vordenbäumen

Am heutigen Freitag hat Rot-Weiss Essen mit großem Bedauern vom Tod eines der größten Persönlichkeiten seiner Vereinsgeschichte erfahren. Am gestrigen Donnerstag verstarb Willi Vordenbäumen, der den Verein über ein halbes Jahrhundert als Spieler, Trainer, Ehrenmitglied und Fan begleitete.

Willi Vordenbämen wurde am 23. September 1928 in Essen geboren. Ab 1950 war der Angreifer bei den Sportfreunden Katernberg aktiv und wechselte dann 1953, wie 1951 schon Helmut Rahn, von dort an die Hafenstraße.

Von 1953 bis 1961 stürmte Vordenbäumen für Rot-Weiss Essen. In seinen 192 Pflichtspielen für den Klub erzielte er 52 Tore. Sein größter Erfolg war die Teilnahme an der RWE-Reise nach Süd-, Mittel- und Nordamerika 1954. Unter Karl Hohmann war er Stammspieler und stürmte an der Seite von August Gottschalk, Helmut Rahn, Franz Islacker, Bernhard Termath oder Johannes Röhrig.

Auch unter Fritz Szepan galt er als gesetzter Spieler. Er wäre mit Sicherheit auch im Endspiel gegen den 1. FC Kaiserlautern aufgelaufen, doch eine langwierige Verletzung in der Saison verhinderte über weite Strecken jegliches Mitwirken in der Oberliga-Rückrunde 1954/55 und damit auch in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

In der Folgesaison folgte dann zumindest eine kleine Entschädigung mit seinen Einsätzen im Europapokal gegen Hibernian Edinburgh und gehört also zu den RWE-Spielern, die von sich behaupten können, als erster Vertreter Deutschlands im UEFA Europapokal der Landesmeister aufgelaufen zu sein, dem Vorläufer der UEFA Champions League. Mit dem Abstieg von Rot-Weiss Essen am Ende der Saison 1960/61 verließ Vordenbäumen den Verein und wechselte noch für zwei Jahre zu den Sportfreunden Gladbeck.

Anschließend kehrte Vordenbäumen gleich zweimal als Trainer zu RWE zurück. So übernahm er die Funktion im April 1969 und löste interimsmäßig Kuno Klötzer ab. In seiner kurzen Amtszeit führte Vordenbäumen Rot-Weiss Essen in die Bundesliga, bevor Herbert Burdenski das Traineramt übernahm. Als dieser den Verein wieder verließ, übernahm Vordenbäumen im Mai 1971 erneut, konnte aber den Abstieg von RWE in die Regionalliga West nicht mehr verhindern und gab das Amt im November 1971 gab er das Amt an János Bédl ab.
Auch in der Folge blieb Vordenbäumen dem Traditionsverein von der Hafenstraße stets verbunden. Bis zum Alter von 67 Jahren spielte er in der Altherrenmannschaft von RWE, wurde 2011 zum Ehrenmitglied ernannt und besuchte bis zuletzt die Spiele seiner Rot-Weissen.

Rot-Weiss Essen wird Vordenbäumen immer ein ehrendes Andenken bewahren.