7. Oktober 2016

„Entscheidend ist, wie wir selbst auftreten“

Am heutigen Freitag geht es für den Traditionsverein von der Hafenstraße um den Einzug ins Viertelfinale des Niederrheinpokals. Gegner ist der Oberligaaufsteiger aus Baumberg. RWE-Chef-Trainer Sven Demandt spricht im Interview über die anstehende Begegnung an der Hafenstraße.

In einem Spiel gegen eine unterklassige Mannschaft ist man naturgemäß der Favorit. Wie vermittelst du den Jungs, den Gegner nicht zu unterschätzen?

SD: Jeder, der schon länger Fußball spielt, sollte wissen, dass man im Pokal keine Mannschaft unterschätzen darf. In den ersten beiden Runde haben wir die Partien so angenommen, wie es sein sollte. Jetzt treffen wir allerdings nicht auf einen Kreis- oder Bezirksligisten, sondern einen guten Oberligisten. So ein Ergebnis wie der 4:1-Sieg eines Landesligisten in Wattenscheid hilft dann aber auch noch einmal dabei, die Jungs dafür zu sensibilisieren.

Wie schätzt du den Gegner aus Baumberg ein?

SD: Ich glaube, dass Baumberg für einen Oberligisten eine gute Fußballmannschaft ist. Einige der Spieler haben auch schon höher gespielt und bringen schon eine gewisse Erfahrung mit. Trotzdem ist entscheidend, wie wir auftreten. Wenn wir unsere Leistung abrufen, dann kann es vielleicht ein Pokalfight werden – je nachdem, was der Gegner anbietet – aber dann werden wir das Spiel gewinnen.

In den Spielen beim TuS Grevenbroich und beim DJK Twisteden hast du viel rotiert? Wird das gegen Baumberg ähnlich sein?

SD: Schon allein aufgrund der Personalsituation sind wir zu Wechseln gezwungen. Wir werden aber definitiv nicht so viel rotieren, wie in den ersten beiden Spielen des Wettbewerbs.

Wie sieht die Personalsituation denn derzeit aus?

SD: Tolga Cokkosan fällt selbstverständlich mit seinem Muskelbündelriss aus, Kamil Bednarski ist am Dienstag operiert worden. Die OP ist soweit gut verlaufen. Wann er wieder auf dem Platz stehen kann, kann man aktuell noch nicht genau sagen. Franky Löning hat muskuläre Probleme, wird also ebenso ausfallen wie Kevin Grund, der nach seiner Brustprellung bisher nur geradeaus laufen kann. Richtungswechsel gehen noch nicht und daher ist er selbstverständlich noch keine Option.