6. August 2018

„Im richtigen Moment zugestochen“

Florian Bichler war mit zwei Toren und einer Vorlage Mann des Spiels. (Foto: Gohl)
Florian Bichler war mit zwei Toren und einer Vorlage Mann des Spiels. (Foto: Gohl)

Die Stimmen nach dem 5:1-Heimsieg gegen den Wuppertaler SV.

Florian Bichler:
Ich glaube wir haben heute eine gute Mischung gefunden aus Pressing, abwarten und dann im richtigen Moment zustechen. Und – was ganz wichtig war – wir haben auch nach dem frühen Tor nicht den Kopf verloren, sondern sind weiter dran geblieben. Wir wissen aber alle selber, dass wir jetzt nicht abheben dürfen, sondern uns auf die vor uns liegenden Aufgaben konzentrieren müssen.

Karsten Neitzel:

Wir waren in der letzten Woche nicht zu Tode betrübt, als dass uns das aus der Bahn geworfen hätte und jetzt wird es für uns einfach wichtig sein, die Kirche im Dorf zu lassen. Viele Dinge sind heute so aufgegangen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wichtig war, dass die Einstellung gestimmt hat, dass die läuferische Leistung gestimmt hat und natürlich auch, dass wir früh das 1:0 gemacht haben. So etwas tut natürlich immer gut.

Christian Britscho (Chef-Trainer Wuppertaler SV):
Wir haben das Spiel sehr sehr schnell hergeschenkt. RWE war sehr gut vorbereitet, insofern dürfte Karsten sehr zufrieden sein. Ich behaupte, dass wir auch gut vorbereitet waren, aber in der Umsetzung hat es dann bei weitem nicht so geklappt, wie bei RWE.