8. März 2019

U19: In Köln klarer Außenseiter

Am Wochenende wartet ein besonders dicker Brocken auf die Rot-Weissen. (Foto: Endberg)
Am Wochenende wartet ein besonders dicker Brocken auf die Rot-Weissen. (Foto: Endberg)

Nachwuchs vor schwerer Aufgabe am Sonntag beim Tabellenzweiten 1. FC Köln.

Eine schwere Aufgabe wartet auf die U19 von Rot-Weiss Essen am 20. Spieltag in der Staffel West der A-Junioren-Bundesliga. Die Mannschaft von RWE-Trainer Damian Apfeld muss am Sonntag, 11 Uhr, beim Tabellenzweiten 1. FC Köln antreten. Das Hinspiel liegt gar nicht einmal so lange zurück. Mitte Dezember unterlag RWE den Kölnern im letzten Spiel des letzten Jahres 1:3.

Die Formkurven beider Mannschaften verlaufen aktuell in unterschiedliche Richtungen. RWE ist nach vier Restrundenspielen noch ohne Punktgewinn und auf einen Abstiegsrang abgerutscht. Die von Ex-Bundesligatrainer Stefan Ruthenbeck betreuten „Geißböcke“ holten dagegen aus ihren fünf Auftritten 2019 drei Siege und zwei Unentschieden. In der Tabelle liegt nur Borussia Dortmund (43 Zähler) vor den Kölnern (42), die nach aktuellem Stand ebenso wie der BVB für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert wären.

Die Apfeld-Elf war am letzten Wochenende ganz nahe dran am ersten Punktgewinn in diesem Jahr. Gegen Bayer 04 Leverkusen (0:1) fiel das entscheidende Gegentor erst in der Nachspielzeit. Köln musste beim 5:0 gegen Aufsteiger und Schlusslicht SV Rödinghausen dagegen nicht zittern.

RWE war noch am Mittwoch im Niederrheinpokal im Einsatz. Beim Niederrheinligisten Wuppertaler SV gab es ein 1:2. „Wir hatten das Geschehen nach den zwei frühen Gegentreffern im Griff“, so Apfeld. „Jedoch konnten wir keine unserer Chancen nutzen. Man hat gemerkt, dass uns Ruhe und Selbstvertrauen gerade vor dem Tor fehlen.“

Beim Tabellenzweiten aus Köln will Apfeld einen mutigen Auftritt seiner Mannschaft sehen. „Von uns erwartet in diesem Spiel niemand etwas. Vielleicht ist das unsere große Chance“, meint der RWE-Trainer. „Wir dürfen den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen, müssen ihn auch auf uns reagieren lassen.“

Personell sieht es nach wie vor nicht optimal aus. Mit einem Anriss des Syndesmosebandes muss Winter-Rückkehrer Yannick Debrah aussetzen. Für Köln sind auch Joel Hauser, Ioannis Orkas, Caspar Biebersdorf und Alkan Talas definitiv keine Option.