23. Juli 2019

„Kleine Gruga“ wächst weiter

Die GMS-Initiative macht die Hafenstraße rot-weisser.
Die GMS-Initiative macht die Hafenstraße rot-weisser.

GMS-Initiative erweitert bei der Saisoneröffnung den Zeistrahl.

Zur rot-weissen Saisoneröffnung hat die GMS-Initiative am Samstag  gleich mehrere neue Ausstellungsstücke in der „Kleinen Gruga“ eingeweiht. Fortan führen Fotos und Informationstafeln zum glorreichen DFB-Pokalsieg 1953 sowie zur Amerikareise 1954 den Zeitstrahl an der Stadioneinfahrt fort.

Zahlreiche Fans versammelten sich, um die neuen Exponate zu bestaunen und Vereinsarchivar Georg Schrepper beim Referat über die Ausstellungsstücke zu lauschen. Anschließend wurde gemeinsam mit einem Kaltgetränk auf die Erweiterung des Zeitstrahls angestoßen.

Auf den Tafeln wird einmal mehr vor Augen geführt, wie imposant die rot-weisse Historie ist. Nicht nur der große Erfolg im DFB-Pokal sondern auch die von Georg Melches finanzierte Reise durch Südamerika zeigen die Außergewöhnlichkeit der Essener, die damals durch die vielen internationalen Duelle nicht zuletzt ein Vorbild für Völkerverständigung darstellten. Ein wichtiger Punkt der rot-weissen Geschichte, der nun in Stadionnähe auch bildlich Berücksichtigung findet.

„Wir freuen uns sehr, mit welchem Respekt die rot-weissen Fans der „Kleinen Gruga“ begegnen. Außerdem danken wir natürlich allen Freunden und Sponsoren, die uns bei der Einrichtung neuer Erinnerungsstücke unterstützen“, sagte Karsten Fähndrich von der GMS-Initiative bereits vor der offiziellen Einweihung.

Seit Mai 2015 entsteht auf der Grünfläche entlang der Einfahrt zum Stadion eine rot-weisse Erinnerungslandschaft . Mit der der „kleinen Gruga“ möchten GMS-Initiative, das Fanprojekt Essen sowie die Fan- und Förderabteilung (FFA) einen Zeitstrahl der RWE-Historie schaffen. Den Beginn markiert die Lore als Symbol für den Bergarbeiterverein Rot-Weiss Essen. Durch die neuen Exponate ist die „Kleine Gruga“ nun im Jahre 1954 und damit ein Jahr vor der rot-weissen Meisterschaft angekommen.