26. Juli 2019

Hafenstraße pur

In der Nachspielzeit sicherte Alexander Hahn seiner Mannschaft die drei Punkte. (Foto: Endberg)
In der Nachspielzeit sicherte Alexander Hahn seiner Mannschaft die drei Punkte. (Foto: Endberg)

RWE schlägt Dortmunder Reserve in dramatischem Finish.

Einen gelungenen Auftakt feierten die Rot-Weissen am heutigen Freitag. Trotz Rückstand durch Boyamba (39.) drehten die Essener die Partie durch Treffer von Condé (81.) und Alexander Hahn (90.). „Es war klar, dass es ein schwieriges Spiel für uns werden würde. Die Jungs haben aber bis zuletzt daran geglaubt, das Spiel noch gewinnen zu können“, so Chef-Trainer Christian Titz.

Schon beim Einlaufen erwartete die Mannschaften ein Transparent mit dem Appell des Tages. „Niemals aufgeben“ zierte in großen Lettern die Rahntribüne. Als Alexander Hahn dann in der 90. Minute zum Jubel ansetzte, zeigte sich wieder einmal diese besondere Qualität der Rot-Weissen. Doch zuvor hatte die Titz-Elf es mit einem erwartet guten Kontrahenten zu tun. Die Dortmunder ließen immer wieder aufblitzen, warum sie zu den Favoriten der Liga zählen. Zwar hatten die Rot-Weissen die Partie weitestgehend im Griff, durften sich gegen die flinke BVB-Reserve jedoch keine Fehler leisten. In der 38. Minute kam es aber genau zu einem solchen. Nach einem rot-weissen Ballverlust tauchte Boyamba plötzlich mit Ball am Fuß alleine vor Lenz auf, dem er aus kurzer Distanz keine Chance ließ. So ging RWE mit einem Rückstand in die Pause, obwohl man selbst durch Condé (5. und 37.) und Platzek (28.) gute Einschussmöglichkeiten hatte.

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Rot-Weissen bei 35 Grad noch einen Gang hoch und setzten die Gäste noch mehr unter Druck. Lange taten sich die Essener gegen die nun tiefer stehenden Borussen schwer, in die gefährliche Zone zu kommen. Trotz der klaren Dominanz wurde es vor dem RWE-Tor noch einmal bandgefährlich, als Boyamba im Konter zum Sprint ansetzte und auf Duman legte, dessen Abschluss Lenz jedoch stark parierte. Damit ermöglichte der rot-weisse Schlussmann seiner Mannschaft die folgende Schlussphase. Condé setzte in der 81. Minute zum Freistoß an versenkte diesen butterweich im BVB-Tor und leitete damit die Essener Schlussoffensive von Mannschaft und Fans ein. Nach einem hohen Ball wusste sich das Innenverteidigergespann der Borussen im eigenen Strafraum gegen Marcel Platzek nur noch mit einem Foul zu helfen, Elfmeter war die logische Folge. Mit der letzten Aktion des Spiels versetzte Neuzugang Alexander Hahn mit seinem Schuss die RWE-Fans in kollektiven Freudenrausch und bescherte seiner Elf die ersten drei Punkte der Saison.