15. Juli 2020

Corona-Helden: Lebensretter von RWE-Fans belohnt

200 Helden-Tickets gehen an die Universitätsmedizin Essen. Auf dem Foto zu erkennen (v.l.n.r.): Pflegedirektorin und Vorstandsmitglied Andrea Schmidt-Rumposch, RWE-Kapitän Marco Kehl-Gomez, Direktor für Anästesiologie und Intensivmedizin Prof. Dr. Thorsten Brenner und RWE-Marketingleiter Rainer Koch.
200 Helden-Tickets gehen an die Universitätsmedizin Essen. Auf dem Foto zu erkennen (v.l.n.r.): Pflegedirektorin und Vorstandsmitglied Andrea Schmidt-Rumposch, RWE-Kapitän Marco Kehl-Gomez, Direktor für Anästesiologie und Intensivmedizin Prof. Dr. Thorsten Brenner und RWE-Marketingleiter Rainer Koch.

Rot-Weiss Essen übergibt 200 Stadion-Gutscheine an die Universitätsmedizin Essen.

Die andauernde Corona-Pandemie hat die Essener Gesellschaft vor eine erhebliche Herausforderung gestellt, zahlreiche ehrenamtliche und berufliche Helfer sind tagtäglich unermüdlich im Kampf gegen die Pandemie eingesetzt. RWE-Fans von Nah und Fern haben im Rahmen des Virtuellen Heimspiels Helden-Tickets, -Bier, und –Bratwurst erworben. Diese werden nun stückweise an Corona-Helfer ausgehändigt. Am Montag übergaben stellvertretend für Rot-Weiss Essen Kapitän Marco Kehl-Gomez und Marketingleiter Rainer Koch die ersten 200 Stadion-Gutscheine samt Verpflegung an Pflegedirektorin und Vorstandsmitglied Andrea Schmidt-Rumposch und Prof. Dr. Thorsten Brenner, Direktor der Anästhesiologie und Intensivmedizin, für die Mitarbeiter der Universitätsmedizin Essen.
Schier unermüdlich arbeitet Medizin- sowie Pflegepersonal dem Corona-Virus entgegen. Während die Essener Bevölkerung angehalten wird, Krankheits-Hotspots zu meiden, begeben sich Mitarbeiter der Universitätsmedizin Essen zu Infizierten, um die Gesundheitsversorgung sicherzustellen. Deutschlandweit mediale Aufmerksamkeit fand ein besonderer Ausdruck europäischer Freundschaft: In Zeiten wachsender Infektionszahlen nahm die Uniklinik acht Corona-Patienten aus Frankreich auf, griff somit dem vom Virus schwer-getroffenen Nachbarland unter die Arme und pflegte die Gäste gesund. Neuerdings leistet die Uniklinik zudem mit einer App für Erkrankte besondere Hilfestellungen, über die Patienten Symptomtagebuch führen können und mit Medizinern der Klinik in Kontakt bleiben.
„Wir danken RWE und den Fans für die Tickets. Es ist schön, wie wir in unserer Stadt Essen zusammenstehen. Die Übergabe der Helden-Tickets ist eine ganz tolle Geste für unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen nicht wenige natürlich Fans von Rot-Weiss Essen sind. Ihre Leidenschaft im Beruf zeigen sie auch im Stadion “, sagt Andrea Schmidt-Rumposch, Pflegedirektorin und Vorstandsmitglied der Universitätsmedizin Essen.
„Wir haben in der Corona-Zeit das Privileg gesund zu sein – und wenn man in dieser Phase etwas weitergeben kann, dann tun wir das, als Rot-Weiss Essen, sehr gerne. Die Mitarbeiter des Universitätsklinikums arbeiten jeden Tag hart und engagiert, das durfte ich bei der Geburt meiner zweiten Tochter hier erleben.“, sagt Marco Kehl-Gomez, Kapitän von Rot-Weiss Essen.
Rot-Weiss Essen belohnt Corona-Helden
Im Zuge des Virtuellen Heimspiels hat sich Rot-Weiss Essen entschlossen, auch engagierte Corona-Helfer von der überzeugenden Unterstützung seiner Fans profitieren zu lassen. So hatten Rot-Weisse die Möglichkeit, Helden-Tickets, Helden-Bratwürste und Helden-Biere für alle unersetzlichen und schier unermüdlichen Lebensretter im Kampf gegen die Pandemie zu erwerben. Diese Tickets berechtigen bei Wiederaufnahme des Zuschauer-Spielbetriebs zu Stadionzutritt oder gelten als Verzehrgutscheine.
Auch außerhalb der Helden-Aktion konnte Rot-Weiss Essen bereits eine Spende über 12.500€ und somit 5% der Einnahmen des virtuellen Heimspiels an förderungswürdige Ferienprogramm-Projekte für Kinder und Jugendliche der Stadt Essen überreichen.