23. Januar 2021

Zurück im Regelmodus

Drei Punkte im Sack: RWE siegt am Ende verdient gegen den Bonner SC. (Foto: Endberg)
Drei Punkte im Sack: RWE siegt am Ende verdient gegen den Bonner SC. (Foto: Endberg)

RWE – BSC 2:0. Simon Engelmann trifft per Elfmeter und macht dann den Deckel drauf.

Rot-Weiss Essen konnte beim umkämpften, aber verdienten 2:0-Sieg im ersten Heimspiel der Rückrunde drei Punkte einfahren. Spitzenreiter gegen Schlusslicht: Die Ausgangslage war auf dem Papier klar, auf Platz allerdings warf der Bonner SC alles in die Waagschale. Am Ende war Essens Cheftrainer Christian Neidhart mit dem Ergebnis zufrieden: "Wenn der Tabellenerste gegen den -letzten spielt, dann ist die Erwartung hoch. Ich bin froh, dass wir den ersten Dreier im Jahr geholt haben. Der erste Sieg nach der Winterpause ist immer sehr wichtig."

Neidhart änderte seine Startelf im Vergleich zum Remis in Wiedenbrück auf zwei Positionen. Cedric Harenbrock und Oguzhan Kefkir rotierten für Amara Condé und Joshua Endres in die Startelf.
Rein ins Geschehen: Es ist ein zerfahrener Beginn an der Hafenstraße, die Rot-Weissen müssen eine Viertelstunde bis zur ersten echten Möglichkeit warten. Erst scheitert Kefkir an BSC-Schlussmann Hupe, direkt im Anschluss trifft Engelmann aus kurzer Distanz nur den Querbalken. Die Rot-Weissen sind jetzt heiß. Dennis Grote bedient Plechaty, der weiter auf Young, doch der Flügelflitzer verzieht (16.). Die Rheinstädter wehren sich. Kapitän Dario Schumacher zieht vom Strafraum ab, aber Essens Nummer eins Daniel Davari kann sein Können unter Beweis stellen (19.).

Im Anschluss bahnt sich die Führung für die Gastgeber an: Bonns Marcel Kaiser stoppt einen Freistoß von Marco Kehl-Gomez mit der Hand. Simon Engelmann übernimmt den fälligen Elfmeter und versenkt souverän unten links (24.). Der Goalgetter ist zurück im Regelmodus – 1:0 für Rot-Weiss Essen.
Das Spiel bleibt bis zum Wechsel zäh, Bonn hält weiter dagegen und hat fünf Zeigerumdrehungen vor dem Pausentee mit Ex-Profi Marian Sarr eine gefährliche Kopfballsituation, die jedoch nichts einbringt.

Engelmann erlöst mit 20. Saisontreffer
Auch nach Wechsel bleibt die Partie umkämpft, aber RWE erarbeitet sich die deutlich gefährlicheren Einschussmöglichkeiten – und zwar im Minutentakt: Den Start macht Cedric Harenbrock von halblinks (47.), dann knallt Isaiah Young das Spielgerät von der anderen Seite in den Giebel, doch der Gästekeeper reißt die Arne hoch (51.). Kurz darauf muss Sandro Plechaty das 2:0 machen: Der Außenbahnakteur setzt sich gekonnt gegen seinen Kontrahenten durch und scheitert dann zweimal an Jonas Hupe, der sich anschickt hier das Spiel seines Lebens zu machen (55.). 60 Sekunden später kratzt der Schnapper der Bonner einen Kehl-Gomez-Kopfball von der Linie, bevor Simon Engelmann die Kugel aus spitzem Winkel ans Aluminium knallt.

Die Murmel will noch nicht rein und es bleibt spannend im Stadion Essen. Glücklich ist, wer einen Knipser wie Engelmann in seinen Reihen hat. Nach 76 Minten zirkelt Cedric Harenbrock einen Steilpass in den Sechzehner, die rot-weisse Tormaschine spritzt dazwischen und überlistet Jonas Hupe zum befreienden 2:0. Simon Engelmann markiert damit seinen 20. Saisontreffer!

Die Mannen von der Hafenstraße schaffen den schweren Pflichtdreier und freuen sich als Tabellenführer auf ein spielfreies Wochenende und auf die Kür im DFB-Pokal. Christian Neidhard bilanziert nach dem Schlusspfiff: "Jetzt schnaufen wir erst einmal durch, dann konzentrieren wir uns auf das Pokalspiel gegen Leverkusen. Das wird natürlich ein ganz anderes Spiel als heute."