16. März 2021

Sprungbrett schwarzgelb

Am Mittwochabend gastiert die BVB U23 an der Hafenstraße. (Foto: Endberg/RWE)
Am Mittwochabend gastiert die BVB U23 an der Hafenstraße. (Foto: Endberg/RWE)

Gipfeltreffen an der Hafenstraße: Dortmunder Kicker wecken Begehrlichkeiten aus der Bundesliga.

Es sind die beiden erfolgreichsten Mannschaften in der Regionalliga West, die sich am Mittwoch, den 17. März um 19.30 Uhr, an der Hafenstraße in einer Nachholpartie vom 25. Spieltag gegenüberstehen: Der Tabellenzweite Rot-Weiss Essen empfängt Spitzenreiter Borussia Dortmund II zum "Gipfeltreffen" an der Hafenstraße.

Auch wenn der Tabellendritte SC Preußen Münster zuletzt durch das 1:0 gegen RWE ein wenig Boden gutmachen konnte und gleichzeitig auch der BVB bei Schlusslicht Rot Weiss Ahlen nicht über ein 1:1 hinauskam, sind diese beiden Teams der übrigen Konkurrenz schon ein Stück enteilt. Es deutet nach aktuellem Stand für den weiteren Saisonverlauf immer noch sehr viel auf einen Zweikampf zwischen Essen und Dortmund um Platz eins hin – und den damit verbundenen Sprung dorthin, wo die BVB Reserve schon einmal war.

Schwarzgelbes Trainer-Sprungbrett
David Wagner gelang 2011/2012 umgehend nach Beginn seiner U23-Laufbahn der Aufstieg in die 3. Liga. Der US-Amerikaner und Trauzeuge von Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hielt mit dem BVB zwei Mal die Klasse, später gelang ihm mit Huddersfield der Aufstieg in die englische Premier League. Zuletzt trainierte Wagner den FC Schalke 04 in der Bundesliga.
Auch seinen Nachfolger Daniel Farke zog es einige Zeit nach seiner schwarzgelben Anstellung zu einem höherklassigen Verein auf die Insel, wo der 44-Jährige heute nach wie vor Norwich City trainiert. Als Assistent erkor er seiner Zeit übrigens niemand geringeren, als den rot-weissen NLZ-Leiter Christian Flüthmann.
Am Mittwoch steht nun Enrico Maaßen an der Seitenlinie, der den Regionalliga West-Titel verteidigen möchte. Mit dem SV Rödinghausen und den heutigen Rot-Weissen Simon Engelmann und Felix Backszat gelang dem 37-Jährigen zwar die Meisterschaft, die Lizenz hatte das Team vom Wiehen jedoch nicht beantragt.

Tigges als Haaland-Ersatz, Duman in die 2. Bundesliga
Doch nicht nur für Trainer, auch für Spieler ist Borussia Dortmunds Reserve ein Sprungbrett. Das beweist Stürmer Steffen Tigges: Der mit 1,93 Meter groß gewachsene Hüne erzielte nicht nur 16 Saisontore in der Regionalliga, sondern ist für Schwarzgelb-Chefcoach Edin Terzic dritte Wahl nach den Jugend-Juwelen Erling Haaland und Youssoufa Moukoko, sammelte schon in fünf Spielen Bundesliga-Minuten und trainiert regelmäßig gegen Weltmeister Mats Hummels oder Youngster Dan-Axel Zagadou.
Unlängst weckt jedoch nicht nur Tigges Begehrlichkeiten von oben: Taylan Duman wird zur Saison 2021/2022 in die 2. Bundesliga nach Nürnberg wechseln, Ansgar Knauff ist bereits vom schwarzgelben „Sport-Cheftrio“ Watzke, Zorc und Kehl mit einem Profivertrag ausgestattet worden. Abgesehen vom Duo durften auch Reserve-Kicker Luca Unbehaun und Stefan Drljaca sowie Maximilian Hippe und Tobias Raschl unter Ex-Coach Lucien Favre im Profi-Sommertrainingslager gegen Weltstars Erfahrung sammeln. Dass BVB-Reserve-Kicker durchaus Chancen auf eine Profi-Karriere haben, bewiesen schon Erik Durm (heute Eintracht Frankfurt) und Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen).

Dortmunder Vergangenheit an der Hafenstraße
Erfahrungen in Dortmunds Zweiter sammelte übrigens auch einst Außenverteidiger David Sauerland. Der Rot-Weisse kuriert zwar aktuell eine Verletzung aus, wird den Showdown aber wohl außerhalb des Platzes verfolgen. Auf dem Grün stehen wird hingegen wohl Ex-Borusse Oguzhan Kefkir, der im Interview verrät: „Es war keine Seltenheit, dass Klopp (Anm. d. Red: zur BVB-Zeit) und viele Profis die Spieler auf der Tribüne verfolgten. Wenn die Leistung gestimmt haben, wurde man zum Training der Profis hochgezogen.“

Der Vorbericht wird präsentiert von wettbasis.com.