20. März 2021

„Kann mir das Spiel einrahmen!“

Mit Köpfchen unterwegs: Marco Kehl-Gomez nickte doppelt ein. (Foto: Rotzoll)
Mit Köpfchen unterwegs: Marco Kehl-Gomez nickte doppelt ein. (Foto: Rotzoll)

Die Stimmen zum 4:0-Sieg von RWE über Borussia Mönchengladbach II.

Christian Neidhart, Cheftrainer Rot-Weiss Essen:
"In der ersten Halbzeit hatten wir schon gute Ansätze, aber sind nicht ins letzte Drittel gekommen. Die Genauigkeit hat ein Stück weit gefehlt, was aber auch mit den Platzverhältnissen zu tun hat. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann mit zwei Standards als Dosenöffner in unsere Richtung gelenkt und uns für die Laufarbeit davor belohnt."

"Es freut mich für Marco Kehl-Gomez und auch Kevin Grund, der beide Ecken getreten hat und dann noch ein Traumtor per Freistoß geschossen hat."

"Nach dem Kraftakt in der Woche bin ich zufrieden über die Leistung und über den Sieg. Das war nicht einfach, speziell auf dem Boden. Der Platz wird auch nächsten Mittwoch in Ahlen ein Thema sein. Am Ende des Tage zählt es in der Tabelle zu verkürzen und auch da die drei Punkte mitzunehmen."

Marco Kehl-Gomez, Kapitän und Doppeltorschütze von Rot-Weiss Essen:

"Das Resultat spricht Bände. In der ersten Halbzeit hat uns der letzte Ball und die Beharrlichkeit gefehlt. Heute musste eine Standard-Situation her. Wir wissen, dass Kevin die Bälle auf den Punkt bringt und in die Bereiche, in denen es auch brennt. Ich stand zwei Mal richtig, das freut mich und vor allem auch für die Mannschaft! Heute kann ich mir das Spiel einrahmen."

Kevin Grund, Torschütze von Rot-Weiss Essen:
"Gegen Dortmund am Mittwoch habe ich ein Spiel pausiert, darum bin ich heute ausgeruht in die Partie. Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht und auch schon in der ersten Hälfte gute Aktionen gezeigt, ohne allerdings wirklich zwingend Richtung Tor zu sein. Da hat uns ein wenig die Gier gefehlt. Das haben wir in der Halbzeit besprochen und im zweiten Durchgang dann erfolgreich umgesetzt. Nach dem letzten Spiel war der Druck vielleicht sogar noch etwas höher als ohnehin, umso zufriedener können wir heute sein."