23. März 2021

Gemeinsam Meistern

RWE-Partner ebnen einen Weg durch die Pandemie.

Rot-Weiss Essen hat mit „Gemeinsam Meistern“ eine Aktion einberufen, mit der Partner einen weiteren Teil dazu beitragen können, den Verein durch die zuschauerlose Zeit zu bringen. Dank vielfältiger Werbeflächen profitieren sowohl die Unterstützer, als auch Rot-Weiss Essen.
                                      
Wären Zuschauer in dieser Saison erlaubt, hätten neben tausenden Fans auf den Rängen auch Partner aus den Hospitality-Bereichen mit ihren Anfeuerungsrufen unterstützt. Keine Erklärung ist nötig, die Hafenstraße blieb bislang bis auf ein Zuschauerspiel gegen Fortuna Düsseldorf leer. Mit dem „Gemeinsam Meistern“-Paket haben Unterstützer nun die Gelegenheit, ihre aufgrund des in dieser Saison ausbleibenden Zuschauerbetriebs nicht umsetzbaren Leistungen in diverse andere Werbeflächen, wie eine gemeinsame Präsenz an Heimspieltagen auf der LED-Bande einzutauschen.

„Seit einem Jahr schon werden die Fans und Verein von der Corona-Pandemie begleitet. Zu Beginn der Saison haben wir uns natürlich perspektivisch eine Besserung der Lage erhofft und damit verbunden den Wunsch gehegt, mehr Spiele mit Zuschauern an der Hafenstraße ausrichten zu können – das ist leider nicht eingetroffen. Darum haben wir das Programm ‚Gemeinsam Meistern‘ aufgelegt“, erklärt Marcus Uhlig, Vorstand Rot-Weiss Essen.

„Mit ‚Gemeinsam Meistern‘ haben wir etwas geschaffen, was die partnerschaftliche Zusammenarbeit von RWE und allen Unterstützern unterstreicht. Wir profitieren von der zugesicherten Unterstützung, alle Partner durch die präsent sichtbaren Flächen. In der kommenden Zeit wird zudem jeder Teilnehmer entsprechend über die gängigen Kanäle kommuniziert und erhält so seine Gelegenheit, den Rot-Weissen da draußen ein deutliches Zeichen für den Zusammenhalt in der Fan-Familie zu geben“, sagt Daniel Elzer, Vertriebsleiter RWE.

Aktion findet Anklang
Zahlreiche Partner haben dabei bereits die Unterstützung im Zuge der „Gemeinsam Meistern“-Aktion signalisiert und waren zu den vergangenen Heimerfolgen gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 sowie Bergisch Gladbach bereits auf der LED-Bande zu sehen:

020-EPOS GmbH, ALLBAU GmbH, ALLIANZ Fink GbR, ARASTI – Feuerschutzanlagen GmbH & Co KG, Beck Objekteinrichtungen GmbH, Kopetzki Consulting, R. Müller Transporte GmbH, Schloss-Quelle Mellis GmbH, Söndgerath Pumpenhandels GmbH, WJM Witra GmbH & Co. KG

Eine stets aktualisierte Liste findet sich zudem hier.