13. August 2021

Wiedersehen mit Wirtz

Auf Essen folgte Rödinghausen, jetzt ist er in Bonn: Bis zum letzten Sommer ging Enzo Wirt für RWE auf Torejagd. (Foto: Endberg)
Auf Essen folgte Rödinghausen, jetzt ist er in Bonn: Bis zum letzten Sommer ging Enzo Wirt für RWE auf Torejagd. (Foto: Endberg)

Elf Neuzugänge bei erstem RWE-Gegner: Durchwachsene Testspiel-Bilanz beim Bonner SC.

Eineinhalb Jahre mussten RWE-Fans warten, am kommenden Samstag wird es zum Auswärtsspiel gegen dem Bonner SC (14.00 Uhr) wieder soweit sein: Der Gästeblock im Sportpark Nord öffnet am 1. Regionalliga-Spieltag wieder. Die „Rheinlöwen“ haben, genau wie RWE, das Vorbereitungs-Programm abgeschlossen und blicken hoffnungsvoll der neuen Saison entgegen, auch wenn die Vorbereitungs-Resultate wohl nicht zufriedenstellend sind.

„Wir haben ein gutes Spiel gemacht und den Gegner teilweise kontrolliert“, resümierte BSC-Trainer Björn Joppe gegenüber dem „Bonner General-Anzeiger“ nach der 0:2-Pleite gegen die U23 des FSV Mainz 05. Im Bruchwegstadion absolvierten die Bonner den letzten von acht Testkicks, in den Duellen mussten die Kicker aus der früheren Hauptstadt drei Niederlagen und zwei Unentschieden verkraften. Losgegangen war die Vorbereitungs-Saison dabei für Bonn mit einem wahren Kracher, im Ruhrstadion traf das Joppe-Team auf Essens Reviernachbarn VfL Bochum und unterlag mit 0:6.

Zu diesem Test-Duell noch für zehn Minuten im Trikot des Bundesliga-Aufsteigers, streift sich Mittefeldmann Lars Holtkamp jetzt das Jersey des Bonner SC über. Der Shootingstar, der im vergangenen Jahr als Ausleihe noch für den Wuppertaler SV gegen das Leder trat, wechselte als einer von elf Zugängen neu in den Sportpark Nord. Den Abgang von Stammtorhüter Jonas Hupe zum Drittligisten Saarbrücken kompensierte Bonn in etwa mit der Verpflichtung von Kevin Birk (Viktoria Aschaffenburg), dazu kommen die Verpflichtungen der gestandenen Regionalliga-Akteure Leander Goralski (RWO, 177 Regionalliga-West-Spiele) und Matti Fiedler (Alemannia Aachen, 81 Regionalliga-West-Spiele).
Auch ein Ex-Essener zählt seit wenigen Tagen zum Aufgebot von Coach Joppe: Enzo Wirtz, der zwischen 2018 und 2020 an der Hafenstraße auflief, geht jetzt für die „Rheinlöwen“ auf Torejagd. „Enzo ist sehr athletisch, verfügt über viel Tempo und ist genau der Spielertyp, den wir für unsere Spielart benötigen“, erklärt der BSC-Sportverantwortliche Mario Neunaber den Transfer auf der Klub-Homepage.

Gäste-Zuschauer erlaubt
Erstmals seit März 2020 wird bei einer Regionalliga-Partie im Sportpark Nord wieder der Gästeblock geöffnet sein – auch damals hieß der Gegner Rot-Weiss Essen (3:1-Sieg für RWE). Neunaber rechnet mit einem Ausverkauf der erlaubten Plätze: „Wir gehen davon aus, dass wir alle 3000 Tickets verkaufen werden“, berichtet er gegenüber dem „General-Anzeiger“.
Eines ist klar: Die „Rheinlöwen“ erwartet zum Saison-Auftakt gleich ein harter Brocken. Letztmalig im Februar 2019 waren die Bonner im Schlagabtausch mit Rot-Weissen am Ende die siegreiche Mannschaft, damals hieß es 3:1. Es folgten im Anschluss vier Niederlagen mit einem Torverhältnis von 1:10, auch RWE-Torjäger Simon Engelmann findet im BSC einen seiner Lieblingsgegner und traf bislang in neun Duellen zehnmal ins Netz.