29. August 2021

„Das war Hafenstraßen-Fußball“

Christian Neidhart, Luca Dürholtz und Daniel Heber nach dem 2:1-Erfolg über Fortuna Köln.

"Das war Hafenstraßen-Fußball" – Rot-Weiss Essen
Dürholtz: “ Etwas Schöneres, als diesen Sieg, kann ich mir nicht vorstellen.“ (Foto: Endberg)

Luca Dürholtz beschert Rot-Weiss Essen einen 2:1-Last-Minute-Sieg gegen Fortuna Köln. Auf der RWE-Homepage gibt es die Stimmen zum Spiel.

Christian Neidhart (Chef-Trainer RWE)
Der Sieg war hochverdient. Bis zur 45. Minute haben wir ein gutes Match abgeliefert, alles wegverteidigt und dann kommt ein langer Einwurf, bei dem Fortuna Köln ein Vorteil von der Größe hat. Ich hatte den Jungs vor dem Spiel gesagt, dass wir das Duell über die Bank entscheiden können. Das hat mit Cedric Harenbrock und Kevin Holzweiler auch funktioniert. Schön ist, dass wir uns nach den zahlreichen Chancen belohnt haben.

Luca Dürholtz (Siegtorschütze und Mittelfeldspieler RWE)
Etwas Schöneres, als diesen Sieg, kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe schon viel von der Hafenstraße gehört und das heute war Hafenstraßen-Fußball.  Beim Elfmeter ist es dann Fifty-Fifty. Entweder der Torwart hat die Ecke oder er hat sie nicht, der Schuss war dann aber zu gut platziert.

Daniel Heber (Abwehrspieler RWE)
Wir waren von Anfang an die bessere Mannschaft, sind gut reingekommen und haben bis zum Ende der ersten Halbzeit gut gespielt. Gottseidank haben wir nach dem Gegentreffer noch das 1:1 und das 2:1 gemacht.

Zu seinem Kopfballtor zum 1:1: Ich habe mich geschickt freigelaufen, auf den ersten Pfosten spekuliert und mich dann an den zweiten abgesetzt. Ich treffe den Ball nicht einmal optimal, aus der Entfernung war es aber schwer für den Torhüter.