2. September 2021

Kurzweiliger Test gegen Zwolle

RWE – PEC 1:3. Dynamische Anfangsphase in kurzfristigem Test gegen niederländischen Erstligisten.

Kurzweiliger Test gegen Zwolle – Rot-Weiss Essen
In der zweiten Halbzeit hatte RWE gute Gelegenheiten zum Anschluss. (Foto: PEC Zwolle)

In einem kurzfristig angesetzten Geheim-Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit unterliegt Rot-Weiss Essen dem niederländischen Erstligisten PEC Zwolle mit 1:3 (1:3). Nach einem frühen Doppelschlag der Gäste (5./6.) sorgt Zlatko Janjic für den zwischenzeitlichen Anschluss (9.), ehe Chardi Landu bereits nach 34 Minuten auf den Endstand stellt. “Das war ein guter Test. Wir haben gerade in der zweiten Halbzeit die Chance gehabt, das Ergebnis zu korrigieren. Gegen einen Erstligisten haben wir uns viele Möglichkeiten herausgespielt, das ist positiv zu bewerten”, so das Fazit von RWE-Chef-Trainer Christian Neidhart.

Testspiel Nummer acht in diesem Fußballjahr – im Rhythmus bleiben und dem Kader Spielzeit geben, schließlich ist das nächste Wochenende spielfrei. Die Rot-Weissen begehen die Partie gegen den niederländischen Eredivisie-Klub PEC Zwolle, der mit drei Niederlagen alles andere, als optimal in die holländische Liga-Saison gestartet war.

Dynamische Anfangsphase

Ordentlich Frust auf der Zwoller Seele, den die Essener früh im Spiel zu spüren bekommen. Nach einem Foulspiel Im Strafraum in Spielminute 5 gibt es einen Elfmeter für den Gast, den Kapitän van Polen zur Führung verwandelt. Und die grün-gekleideten Niederländer legen nach: Innenverteidiger Kersten stellt mit einem perfekt getroffenen Freistoß aus 25 Metern die Zwei-Tore-Führung her (6.). Tor-Ping-Pong in Essen, so verwandelt Janjic von der Strafraumkante flach nach einem Doppel mit Harenbrock (9.). Und RWE will mehr: Ein Holzweiler-Schlenzer aus zentraler Position geht nur knapp am niederländischen Gehäuse vorbei (20.). 

Kurzweiliger Test gegen Zwolle – Rot-Weiss Essen
Zlatko Janjic besorgte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. (Foto: RWE)

Zwolle zeigt sich an diesem Tag aber eiskalt an der Hafenstraße, sodass Landu die dritte Chance am Tag per Direktabnahme zum dritten Treffer nutzt (34.).

Gelegenheiten zum Anschluss

Die zweite Halbzeit beginnt für Essen gleich mit einem Hochkaräter: Janjic setzt eine dicke Schusschance wenige Meter vor dem Tor am Netz vorbei (48.), kurz darauf kommt Langesbergs Schuss zu zentral auf den eingewechselten Torwart Hauptmeijer (53.). Auch nach 67 Zeigerumdrehungen weiß sich der niederländische Schlussmann bei einem Distanzschuss des rot-weissen Angreifers mit der Nummer 13 zu helfen und wehrt nach vorn ab. Doch auch Zwolle hat Chancen: Kastaneer steigt nach einer Ecke am höchsten und legt das Leder über das Gehäuse (77.), Paals Schuss aus etwa zehn Metern wird über das Tor abgefälscht (86.), dann zeigt Golz all sein Können und verteilt eine Gelegenheit aus Nahdistanz (88.). Am Ende bleibt es nach einer aktiven Halbzeit, in der RWE seine Chancen hätte zum Anschlusstreffer ummünzen können, beim 3:1 für PEC Zwolle.

Im Ligabetrieb weiter geht’s für RWE nun am kommenden Freitag, den 10. September: Dann empfangen die Rot-Weissen um 19.30 Uhr den VfB Homberg für ein Flutlichtspiel an der Hafenstraße.​