26. Oktober 2021

„Ruhiger Flug“ erwünscht

Nächster Gegner: Mittelfeld-Routinier Fink soll Fortuna Düsseldorf von der Abstiegszone fernhalten.

Am Mittwoch gastiert RWE bei Fortuna Düsseldorf.
Wieder Fortuna unter Flutlicht: Bereits das letzte Duell im Paul-Janes-Stadion fand für RWE unter künstlichem Schein statt. (Fotos: Endberg)

Die Stadt mit einem der wichtigsten Flughäfen des Landes ist das Ziel von Rot-Weiss Essen am Mittwoch, 27. Oktober. Bei Fortuna Düsseldorf steigt ab 19.30 Uhr die Nachholpartie vom 5. Spieltag. Die Landeshauptstädter wollen „Turbulenzen“ in dieser Saison unbedingt vermeiden und sich möglichst weit weg von der Abstiegszone halten. Der Saisonstart kann sich mit 21 Punkten aus zwölf Partien – trotz des jüngsten 2:5 beim SV Lippstadt – durchaus sehen lassen und lässt den Wunsch von Trainer Nico Michaty nach einem „ruhigen Flug“ durch die Liga realistisch erscheinen.

Ein stabiles Fundament hatte die Fortuna gleich zu Beginn gelegt. Drei Siege aus den ersten drei Begegnungen standen in der Start-Bilanz. Es folgten zwei Unentschieden und erst dann die erste von bisher zwei Niederlagen beim 1:2 gegen den Wuppertaler SV.

Seit Anfang der Saison zählt auch Ex-Essener Nicolas Hirschberger zum Fortuna-Aufgebot. Der Mittelfeldmann, der ausgerechnet am Flinger Broich seine Torpremiere in der Regionalliga und für RWE feierte (34. Spieltag, Saison 2018/2019), wechselte Anfang der Saison vom VfB Homberg ins Michaty-Team. Ein glückliches Händchen der Landeshauptstädter, wie sich herausstellt: Hirschberger kommt in elf Einsätzen auf fünf Torbeteiligungen.

"Ruhiger Flug" erwünscht – Rot-Weiss Essen
Im Mittelfeld ein Ex-Essener: Nicolas Hirschberger spielt seit Anfang der Saison für die Fortunen.

Eine wichtige Rolle für Düsseldorfs U23-Trainer Nico Michaty und das Team spielt nach wie vor Oliver Fink – trotz oder gerade wegen seines fortgeschrittenen Fußball-Alters von 39 Jahren. Der Mittelfeld-Routinier gehört zu den Stammkräften, bringt seine Erfahrung ein und ist obendrein auch noch torgefährlich (zwei Saisontreffer, eine Vorlage).

Fink, der seinen Vertrag im Mai um ein weiteres Jahr verlängerte, spielt aktuell seine 14. Saison bei der Fortuna – und er bleibt dem Klub treu. Fink unterstützt den Traditionsverein ab dem 1. Oktober 2022 als festangestellter Mitarbeiter im Nachwuchsleistungszentrum und wird dem Klub damit auch nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn erhalten bleiben.

Bereits im Sommer 2009 war Oliver Fink von der SpVgg Unterhaching zur Fortuna gewechselt. In den folgenden Jahren wurde er zum Führungsspieler, Publikumsliebling und Kapitän. 273 Pflichtspiele (24 Tore) absolvierte Fink für die Fortuna-Profis. Im vorletzten Sommer wechselte Fink in die U23 der Fortuna und füllte von da an die Rolle des „Leitwolfs“ in der jungen Regionalliga-Mannschaft aus.

Fortuna-Nachwuchsdirektor Frank Schaefer erklärt: „Die Unterschrift von Oliver Fink hat für uns in doppelter Hinsicht große Bedeutung. Zum einen, weil er die ihm zugedachte Rolle als Führungsspieler der U23 in überragender Art und Weise ausfüllt und auch in der dieser Saison ein elementarer Eckpfeiler unseres jungen Teams sein wird. Zum anderen freuen wir uns schon sehr, ihn ab Oktober 2022 als Mitarbeiter in unserem NLZ zu begrüßen.“

"Ruhiger Flug" erwünscht – Rot-Weiss Essen
Dienstältester in rot: Oliver Fink spielt schon seit 2009 bei Düsseldorf.

Wie wichtig Fink für das U23-Team ist, wurde beispielsweise auch in der letzten Saison deutlich, dass er im Hinspiel gegen RWE an der Hafenstraße wegen eines Formfehlers beim Ausfüllen des Online-Spielberichts kurzfristig passen musste. Ohne Fink unterlag die Fortuna in Essen 0:2. Vor eigenem Publikum am Flinger Broich kam das Michaty-Team dann im Rückspiel – mit Oliver Fink in der Startformation – zu einem 3:0-Erfolg gegen die Rot-Weissen, die alles daransetzen werden, diesmal in Düsseldorf erfolgreicher zu sein und damit den eigenen „Höhenflug“ fortzusetzen.