18. November 2021

„Nicht einer, sondern wir alle!“

Partnerabend im „Assindia“-Bereich.

(v.l.n.r.) Frank Kurth, Cedric Harenbrock, Christian Neidhart und Felix Bastians beim Partnerabend.
Mit „Talkmaster“ Frank Kurth im Gespräch (v.l.n.r.): Cedric Harenbrock, Christian Neidhart und Felix Bastians. (Fotos: Endberg)

Mit einem kurzweiligen Partnerabend im „Assindia“-Bereich der rot-weissen Heimspielstätte endet der Veranstaltungsauftakt zur Fundraising-Aktion. Nach sportlichem Talk mit RWE-Coach Christian Neidhart sowie Mittelfeldspieler Cedric Harenbrock und Abwehrroutinier Felix Bastians, präsentierte Vorstand Marcus Uhlig dem Unterstützerkreis einmal mehr das Projekt, bei dem alle – ob Fan oder Sponsor – für ein Ziel, die Stadionbezeichnung „Stadion an der Hafenstraße“, zusammenlegen und Stadionpaten werden.

„Ich weiß gar nicht, wie lange es her ist, dass wir einen Sponsorenabend als Tabellenführer haben“, konstatiert Frank Kurth zu Anfang der Veranstaltung. Der legendäre RWE-Torhüter ist beim Event als Talkmaster im Einsatz und entlockt Blondschopf Harenbrock ein mit frenetischem Applaus bekundetes Liebesbekenntnis zur Hafenstraße: „Ich habe den Verein ins Herz geschlossen und möchte mit den Fans noch zahlreiche Erlebnisse teilen.“

Den legendären Standort an den Ortsgrenzen Bergeborbecks und Vogelheims machen besonders die Rot-Weissen auf den Rängen aus – da sind sich alle Diskussionsteilnehmer einig. „Als der Trainer mich gegen Homberg zur Einwechslung gerufen hat, habe ich Gänsehaut bekommen“, gibt Bastians zu Protokoll, bevor er mit Christian Neidhart in Anekdoten zur Fußballzeit in China schwelgt. Während der Chef-Trainer – 1998 im Trikot der Chengdu Blades –  von weiten Flugreisen trotz Abneigung zum Luftweg berichtet (scherzhaft: „Mein Ende in China: Wir sind im Trainingslager in Turbulenzen gekommen“), erklärt der Abwehrspieler – zwischen 2018 und 2020 bei Tianjin Teda -, er habe im Reich der Mitte „Lebenserfahrung gesammelt.“

„Nicht einer, sondern wir alle!“ – Rot-Weiss Essen
Im Rahmen der Partnerveranstaltung präsentierte Marcus Uhlig auch den geladenen Sponsoren das Konzept.

Mit einer ganz besonderen augenzwinkernden „Wette“ für Neidhart macht Legendenelf-Torwächter Kurth den Talk rund: „Wenn ihr am Ende in der Tabelle oben steht, dann spielst du in der Traditionsmannschaft mit“ – „Ich muss dann ins Tor“, scherzt der Ex-Stürmer Neidhart.

Dann überlassen Kurth, Neidhart, Bastians und Harenbrock einmal mehr Marcus Uhlig die Bühne. Der RWE-Vorstand erklärt zur Fundraising-Aktion, bei der 10.000 Stadionpaten gesucht werden: „Wir wollen eine riesige Community zusammenbekommen, die ihren Namen im Kontext der Aktion kommuniziert. Wir machen es anders – nicht einer hat den Namen, sondern wir alle!“ Unterstützer für die Aktion wurden am Abend nicht nur gesucht, sondern auch gefunden: Zahlreiche Partner schlossen noch vor Ort Partnerpakete ab.

Attraktive Angebote für RWE-Partner

Für diejenigen, die ihren Unternehmensnamen auf zwei LED-Tafeln neben dem Namen „Stadion an der Hafenstraße“ darstellen wollen, bietet Rot-Weiss Essen drei attraktive Unterstützerangebote an, in denen – je nach Paket – Anzeigefrequenz des Namens variiert und werbliche Zusatzleistungen, wie die Darstellung auf der LED-Videowall im Stadion, inkludiert sind. Weitere Informationen finden Interessierte hier.