7. Januar 2022

„Stadionnamen sollen schnellstmöglich angebracht werden!“

2.000 Stadionpatenschaften erreicht: Vorstand Marcus Uhlig im Interview.

Marcus Uhlig hätte auch gegen Münster gerne vor Zuschauern gespielt: "Wenn Hygienekonzepte augenscheinlich funktionieren, dann sollten sie meiner Meinung nach auch bei Fußballspielen … weiter zur Anwendung kommen dürfen." (Foto: RWE)
Marcus Uhlig im „Stadion an der Hafenstraße“. (Foto: RWE)

Rot-Weiss Essen hat die Marke von 2.000 Stadionpatenschaften geknackt! Unterstützer von Nah und Fern finanzieren so die Umbenennung der RWE-Fußballheimat in „Stadion an der Hafenstraße“. Pünktlich zur Erreichung der nächsten Tausendermarke, zieht Vorstand Vereinsvorstand Marcus Uhlig ein Zwischenresümee und gibt einen Überblick, welche Schritte als nächste geplant sind.

Hallo Marcus, vielen Dank für Deine Zeit! Das Stadion trägt nun seit einer Woche den neuen Namen. Bis die Bezeichnung überall abgebildet ist, dauert es doch bestimmt seine Zeit, oder?
Marcus Uhlig: Wir müssen einige Bereiche angehen und anpassen! Das geht von Briefbögen über Homepages von RWE, der SGS Essen und der Stadt, wo der neue Name eingepflegt werden muss. Wir müssen Medien informieren, die Wegführung um das Stadion verändern und natürlich steht noch die Montage des überdimensionalen Stadionnamens hinter der WAZ-Westkurve sowie am Warmgebäude hinter der Haupttribüne an.

Hier sollen die digitalen Anzeigetafeln mit den Namen der Stadionpaten platziert werden, darauf wartet natürlich jeder. Aktuell arbeiten wir hier mit den Dienstleistern eng zusammen, um das schnellstmöglich – vielleicht schon in den ersten beiden Monaten des Jahres – umzusetzen.

Jetzt sind schon über 2.000 Stadionpatenschaften abgeschlossen. Wie lautet Dein Zwischenfazit?
Das ist sehr positiv! Wir waren überregional in den Medien, die Berichterstattung hört noch nicht auf. Ich darf an dieser Stelle verraten, dass dem Projekt im Februar ein weiterer überregionaler TV-Beitrag gewidmet wird. Natürlich geht es auch mit dem Projekt weiter: Wir planen weitere Aktionen. Ich bin mir sicher, dass noch mehr Leute zuschlagen werden, sobald sie sehen, wie die Namensdarstellung erfolgt. Mit Blick auf die großen Top-Unternehmen sind wir auf einem guten Weg, einige Gespräche laufen hier derzeit.

Spannend wird’s demnach jetzt auch in den nächsten Monaten! Was wird noch passieren?
Ich hoffe, dass wir den neuen Namen Ende März überall platziert und damit verbunden die Umsetzungsthemen abgearbeitet haben. Natürlich werden auch weiterhin Stadionpatenschaften für Einzelpersonen und Partner erhältlich sein. In diesem Jahr steht dann außerdem noch der 10. Stadiongeburtstag an – da planen wir natürlich auch einiges.

Noch kein Stadionpate?

Jetzt unter www.stadionanderhafenstrasse.de rot-weisse Geschichte weiterschreiben und Teil des Projekts „Stadion an der Hafenstraße“ werden. Die Namen der Paten werden auf einer LED-Anzeigetafel neben den Schriftzügen hinter der WAZ-Westkurve sowie am Hautpgebäude des Stadions erkennbar sein.

Offene Fragen zum Projekt werden hier beantwortet.