28. Januar 2022

„Stadion an der Hafenstraße“ in Kupferdreh!

Auch Jörn Nowak besuchte Kunstwerk-Einweihung im Süden Essens.

RWE-Sportdirektor Jörn Nowak vor dem Grafitti in Kupferdreh.
Bei der Graffiti-Einweihung unter anderem zu Gast: RWE-Sportdirektor Jörn Nowak (2. v. r.). (Foto: RWE)

Rot-Weiss Essen ist ab sofort  mit einem Graffiti des „Stadions an der Hafenstraße“ im Kupferdreher Stadtbild vertreten. Erstellt wurde die Wandbemalung am Bahnhof im Süden der Stadt von Stadtteilbewohnern und den Freaks Ultras. Bei der Einweihung war auch Sportdirektor Jörn Nowak zu Gast. Mitfinanziert wurde die Aktion von der Sparkasse Essen.

Über fünf Garagen erstreckt sich die gesprayte Draufsicht auf die Öffnung zwischen Sparkassen-Tribüne und WAZ-Westkurve. Rahn- und Stadtwerke-Tribüne sind angedeutet erkennbar. Auch der ikonische Flutlichtmast des Georg-Melches-Stadions und das Warmgebäude zieren die Carport-Rückwände. Die Sätze „Support your local football club“, beweisen die Verbundenheit der Künstler zu ihrem Verein.

„Stadion an der Hafenstraße“ in Kupferdreh! – Rot-Weiss Essen
Über ganze fünf Garagen erstreckt sich das Kunstwerk.

Doch so einfach, wie das Bild schön ist, war die Erstellung längst nicht! Wesentlich erschwert wurde das Sprayen durch das schlechte Wetter, erklärt Initiator Ralph Leurs. Der 49-Jährige ist glühender Rot-Weiss-Fan, war zum ersten Mal als kleiner Steppke mit fünf Jahren an der Hafenstraße und reist auch heute noch regelmäßig vom Bahnhof Kupferdreh in seine Fußballheimat, um Spiele auf der WAZ-Westkurve zu sehen.  „Es gab viel  Regen“, berichtet er. Eine Baustelle auf der Autobahnbrücke über dem Graffiti ruinierte das gesprayte Bild dann noch. So mussten die jugendlichen Künstler ihr Kunstwerk erneut auf Beton bringen.

Mit viel Mühe und Fleiß können sich Kupferdreher Bürger und Rot-Weiss Essen jetzt umso mehr über ein Kunstwerk freuen, was das Stadt- und Ortsbild rot-weisser macht!

Mehr zum stadion an der hafenstraße: