27. August 2022

Bayreuth bittet zum Aufsteigerduell

RWE gastiert in Bayern.

Nächste Auswärtsreise geht nach Bayreuth.
Nächstes Auswärtsspiel für RWE und Cedric Harenbrock (li.). Es geht nach Oberfranken zur SpVgg Bayreuth. (Foto: Endberg)

Am Samstag, den 27. August (14.01 Uhr), kommt es im Rahmen des 6. Spieltags zum Duell der beiden Aufsteiger Rot-Weiss Essen und SpVgg Bayreuth. 502 Auto-Kilometer trennen das Stadion an der Hafenstraße von der Heimspielstätte der „Oldschdod“. Es ist die erste Partie der diesjährigen Drittligasaison, in der es für Rot-Weiss Essen über die Landesgrenzen Nordrhein-Westfalens hinausgeht. Alle wichtigen Fakten zum Duell zwischen RWE und Bayreuth gibt es im Duellcheck!

Die Ausgangslage:

Fast hätte es für RWE zum ersten Drittliga-Saisonsieg gereicht. Am vergangenen Wochenende sah es bei der Partie gegen den FC Ingolstadt lange Zeit nach den ersten drei Punkten aus. Ein später Doppelschlag der „Schanzer“ (84./88.) egalisierte jedoch kurz vor Schluss die rot-weisse 2:0-Führung – Endstand 2:2 (2:0).

„Es war eine fantastische erste Halbzeit, in der wir in Führung gehen und die Leute mitnehmen. Leider schaffen wir es nicht, das dritte Tor zu setzen. Wir waren nicht klar genug in den Aktionen. Diese zwei Gegentore sind dann natürlich richtig bitter“, konstatierte RWE Chef-Trainer Christoph Dabrowski nach dem Spiel.

Drei Tage nach der Drittligapartie musste Rot-Weiss Essen erneut ran, diesmal in der 1. Runde des Niederrheinpokals. Gegen Bezirksligist SV Burgaltendorf gab es einen souveränen 5:0-Erfolg. Eingeleitet wurde der Sieg von Kevin Holzweiler, der an diesem Abend sein Pflichtspiel-Comeback gab.

Rot-Weiss Essen nimmt aktuell mit zwei Punkten den 19. Platz der 3. Liga ein. Mit einem Sieg am Samstag könnte RWE das Punktekonto auf fünf Zähler erhöhen und gleichzeitig die SpVgg Bayreuth (18.) hinter sich lassen.

Mit seinem dritten Treffer in der laufenden Saison reiht sich Simon Engelmann im Spiel gegen den FC Ingolstadt vorne in der Drittliga-Torjägerliste ein. Der RWE-Stürmer bekleidet aktuell den 4. Platz in dieser Spielzeit.

Bayreuth bittet zum Aufsteigerduell – Rot-Weiss Essen
Simon Engelmann: Glücklich über seinen dritten Treffer in der 3. Liga. (Foto: Breilmannswiese / Patrick Heidelberg)

Der Gegner:

In der 75.000 Einwohner großen Stadt Bayreuth ist aktuell viel los. Zurzeit laufen die berühmten Bayreuther Festspiele. Sie locken Jahr für Jahr rund 60.000 Besucher in die Stadt. Das Duell mit Rot-Weiss Essen fällt genau in diesen Zeitraum.

Von Festspielen kann bei der SpVgg Bayreuth momentan keine Rede sein. Der Aufsteiger gewann am 4. Spieltag mit 1:0 gegen den VfL Osnabrück, alle anderen Spiele gingen verloren.

In der letzten Partie am Montagabend unterlagen die Bayreuther dem FSV Zwickau mit 0:2 (0:2). Doppelt unglücklich für die „Oldschdod“ war die rote Karte von Dennis Lippert in der zweiten Hälfte des Spiels. Der Außenverteidiger ist somit am Samstag gegen RWE gesperrt. Zufrieden war Coach Thomas Kleine mit dieser Entscheidung verständlicherweise nicht – auch weil der Ampelkarton äußerst umstritten war: „Was soll ich sagen? Der Schiedsrichter hat so entschieden, wir können es nicht ändern.

Trainiert wird die Elf aus Oberfranken seit dieser Saison von einem Ex-Profi. Thomas Kleine, der gebürtig aus Wermelskirchen kommt, trat die Nachfolge von Frank Rost an. Für Kleine, der bereits als Co-Trainer bei Greuther Fürth und Fortuna Düsseldorf Erfahrung sammeln konnte, ist die SpVgg Bayreuth die erste Station als Chef-Trainer im Profifußball.

Bayreuth bittet zum Aufsteigerduell – Rot-Weiss Essen
Neu-Trainer Thomas Kleine (li.) und Mittelfeldmann Eroll Zejnullahu (re.) (Foto: SpVgg Bayreuth)

Zu einem Wiedersehen wird es am Samstag mit Felix Weber kommen. Zur Saison 2021/22 wechselte der 27-jährige Innenverteidiger von der Hafenstraße nach Bayreuth und erzielte in der Aufstiegsspielzeitvier Treffer in 28 Spielen.

Das Stadion:

Die SpVgg Bayreuth trägt ihre Heimspiele im Hans-Walter-Wild-Stadion aus. Im 1967 errichteten Stadion finden 21.500 Zuschauer Platz. Der Namensgeber der Bayreuther Fußballheimat ist der frühere Oberbürgermeister Hans Walter Wild, der in der Region als Förderer des lokalen Sports gilt.

Eines der größten Spiele in der Bayreuther Fußballgeschichte, das hier stattfand, war 1980 ein 1:0-Erfolg über den FC Bayern München vor 18.000 Zuschauern.

Vorherige Duelle:

Zum insgesamt zehnten Mal kommt es am Wochenende zum Duell zwischen Rot-Weiss Essen und der SpVgg Bayreuth. Es wird jedoch das erste Aufeinandertreffen beider Klubs in der 3. Liga sein.

Das letzte Spiel gab es vor knapp 30 Jahren, damals noch in der 2. Bundesliga. RWE gewann knapp mit 2:1 vor 3.100 Zuschauern in Bayreuth. Hafenstraßen-Legende und aktueller Leiter der U11-U16 von RWE Dirk „Putsche“ Helmig trug sich in dem Spiel in die Torschützenliste ein.

Insgesamt spricht die Bilanz mit sechs Siegen und einem Unentschieden klar für Rot-Weiss Essen.

Das Wetter:

Es wird ungemütlich. Vorhergesagt sind Gewitter und Regen bei einer Temperatur von 18 Grad.

Übertragung:

MAGENTA SPORT überträgt die Partie live mit den Vorberichten ab 13.45 Uhr. Das Spiel wird kommentiert von Martin Piller, Stefanie Blochwitz moderiert die Sendung.

mehr von der hafenstraße: