31. Mai 2024

DFB-Pokal 2024/25: Auf diese Gegner könnte RWE treffen!

Auslosung steht Samstag an.

DFB-Pokal 2024/25: Auf diese Gegner könnte RWE treffen! – Rot-Weiss Essen
Wird’s wieder der HSV? Am Samstag erfahren die RWE-Profis um Kapitän Vinko Sapina, gegen welchen Klub es Mitte August im DFB-Pokal geht. (Foto: Endberg)

Nach dem Niederrheinpokal-Triumph (3:0 gegen Oberhausen) ist klar: Rot-Weiss Essen wird in der Saison 2024/25 zum zweiten Mal in Folge zum Teilnehmerfeld des DFB-Pokals zählen. Welcher Klub das Christoph-Dabrowski-Team am Wochenende vom 16. bis zum 19. August zum Erstrundenspiel fordert, stellt sich schon mit der Auslosung kommenden Samstag (01. Juni, 18.00 Uhr) heraus.

Nur knapp rauschten die Rot-Weissen vergangenen Sommer an der Pokalüberraschung vorbei! RWE zwang den Hamburger Sportverein mit einem 3:3 in die Verlängerung. Erst in den letzten Spielminuten entschieden die Rothosen das Erstrundenspiel für sich.

Der Reiz des nationalen Pokals: Raum für Sensationen! 2020/21 schafften es die Essener als Viertligist, in einer furiosen Runde Bielefeld, Düsseldorf und Leverkusen aus dem Wettbewerb zu schmeißen. 1994 erreichte das Hafenstraßen-Team gar als krasser Außenseiter das DFB-Pokalfinale in Berlin.

Und auch in diesem Jahr hofft Chef-Trainer Christoph Dabrowski, der 1999 als Spieler von Werder Bremen die goldene Trophäe in die Höhe streckte, auf eine mögliche Erstrunden-Überraschung. Doch eins nach dem anderen: Samstag entscheidet sich erst einmal, auf wen Rot-Weiss Essen trifft.

RWE-Kugel liegt im Amateurtopf

Das Teilnehmerfeld mit 64 Mannschaften trennt sich für die Auslosung je nach Ligazugehörigkeit in zwei Gruppen, die in der 1. Runde gegeneinander spielen.

RWE ist als Landespokalsieger Teil des Amateurtopfs und bekommt in jedem Fall von Losfee und Ex-Bundesligaprofi Nils Petersen einen Herausforderer aus dem Profitopf zugelost. Damit klar: Rot-Weiss Essen trifft definitiv auf ein Team aus der 1. Bundesliga oder den Top-14 der Zweitligisten. Zudem hat der Hafenstraßen-Klub als unterklassiges Team in jedem Fall Heimrecht.

Einige Spieler dürften auf ihre Ex-Klubs hoffen

Im vergangenen Jahr hatte RWE-Torhüter Jakob Golz das Glück, auf seinen Ex-Klub zu treffen. Der 25-jährige Schlussmann bewies sich gegen den HSV. Doch nicht nur Golz hofft auf ein erneutes Duell mit seinem einstigen Vereins.

Mittelfeldspieler Thomas Eisfeld, Chef-Trainer Christoph Dabrowski und Assistenzcoach Paul Freier könnten mit dem VfL Bochum auf ihren ehemaligen Arbeitgeber treffen. Auch für Tom Moustier, der von Hannover 96 an die Hafenstraße wechselt und Jimmy Kaparos, der zuvor im Trikot des FC Schalke 04 um Punkte kämpfte, könnten womöglich schnelle Wiedersehen mit den Ex-Klubs anstehen.

Theoretisch ebenfalls möglich: ein Doppel-Duell im Sommer gegen Bayer 04 Leverkusen. Der aktuelle DFB-Pokalsieger reist am Freitag, den 26. Juli (19.00 Uhr) für die rot-weisse Generalprobe an die Hafenstraße.

Wer es final wird, entscheidet sich schon bald! Rot-Weiss Essen-Fans können die Auslosung live verfolgen. Das Erste überträgt am Samstag ab 18.00 Uhr live.

Diese RWE-Gegner sind möglich:

  • 1. FC Heidenheim
  • 1. FC Köln
  • 1. FC Kaiserslautern
  • 1. FC Magdeburg
  • 1. FSV Mainz 05
  • 1. FC Nürnberg
  • 1. FC Union Berlin
  • Bayer 04 Leverkusen
  • Borussia Dortmund
  • Borussia Mönchengladbach
  • Eintracht Frankfurt
  • FC Augsburg
  • FC Bayern München
  • FC Schalke 04
  • FC St. Pauli
  • Fortuna Düsseldorf
  • Hamburger SV
  • Hannover 96
  • Hertha BSC Berlin
  • Holstein Kiel
  • Karlsruher SC
  • RB Leipzig
  • SC Freiburg
  • SC Paderborn
  • SpVgg Greuter Fürth
  • SV Darmstadt
  • SV Elversberg
  • TSG Hoffenheim
  • Werder Bremen
  • VfB Stuttgart
  • VfL Bochum
  • VfL Wolfsburg