Kickers Emden – Rot-Weiss EssenKickers Emden – Rot-Weiss Essen

Kickers Emden

 - 

Rot-Weiss Essen

Fr. 24.06. 19:30 Uhr

0 - 5

0 - 3

TicketsGegnerinfosSpielberichtStimmen

Rot-Weiss Essen wird am Freitag, den 24. Juni (19.30 Uhr), mit dem „Ostfriesland Cup 2021“-Spiel gegen Kickers Emden in das Fußballjahr 2022/23 starten. Unter anderem gibt Neu-Chef-Trainer Christoph Dabrowski, der am vergangenen Mittwoch offiziell vorgestellt wurde, sein Debüt an der Seitenlinie. Eintrittskarten für den Auswärts-Auftakt der rot-weissen Drittliga-Saison sind ab sofort erhältlich.

Wer beim Aufeinandertreffen mit dem ostfriesischen Regionalliga-Aufsteiger dabei sein möchte, hat die Chance, Tickets im Onlineshop der Kickers zu bestellen. Dort sind für RWE-Fans Stehplatz-Karten in „Block 12“ des Ostfriesland Stadions zum Preis von 8 Euro erhältlich.

Angelaufen ist der Vorverkauf zudem bereits für die Hafenstraßen-Saisonpremiere. Am Freitagabend des 01. Julis duelliert sich RWE mit Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Anstoß der Partie ist um 19.00 Uhr, Tickets sind im Online-Ticketshop sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen und am Ticketschalter am Fanshop an der Hafenstraße erhältlich.

ESSEN GEHT AUF NORDWEST-REISE

Cedric Harenbrock und RWE reisen am Wochenende nach Emden, Weener und Lingen
Endlich geht’s wieder los! Essen beginnt das Fußballjahr am Freitagabend mit dem Gastspiel bei Kickers Emden. (Foto: Breilmannswiese / Heidelberg)

41 Tage mussten Rot-Weiss-Essen-Fans ohne Auftritt ihrer Mannschaft auskommen, diese „Durstrecke“ findet Freitagabend ein Ende. Mit dem „Ostfriesland Supercup“-Vorbereitungsspiel gegen Kickers Emden (Fr., 19.30 Uhr) geht Christoph Dabrowski sein erstes RWE-Spiel von der Seitenlinie aus an. Insgesamt bittet der 43-jährige Chef-Coach seinen Kader zu einer dreitägigen Reise durch den Nordwesten der Republik.

Gefeiert wurde zum Ende des letzten Fußballjahres nicht nur in Essen. Mit dem 3:1-Sieg gegen Concordia Hamburg machten die Kickers Emden, Team von Ex-Profi Stefan Emmerling (u.a. 1. FC Kaiserslautern, Hannover 96 und MSV Duisburg), den vorzeitigen Gang in die Nord-Regionalliga klar. Im rund eine Viertelstunde von der Nordsee-Bucht „Dollart“ entfernten Ostfriesland-Stadion trifft ein frischgebackener Aufsteiger entsprechend auf einen frischgebackenen Aufsteiger.

Mit Ron Berlinski (vorher SC Verl), Meiko Sponsel (1. FC Köln), Björn Rother, Aurel Loubongo (FC St. Pauli) und Felix Wienand (Schalke 04) könnten sich am Freitagabend fünf RWE-Kicker erstmals rot und weiss überstreifen.

Samstag gegen die Rheiderland-Auswahl

Nach einer Nacht nahe der Nordsee ruft am Samstagmittag (16.00 Uhr) die emsländische Rheiderland-Auswahl auf den „Enno-Beck-Platz“ in Weener nahe Leer. Die Truppe, mit der es das Team um Mannschaftskapitän Daniel Heber zu tun hat, ist aus Spielern ganz unterschiedlicher Klubs zusammengesetzt, sei es von den Kreisligisten TuS Weener und SV Ems Jemgum oder Landesliga-Aufsteiger TV Bunde.

Tags drauf gastiert das Hafenstraßen-Team für einen letzten Ritt in Niedersachsen bis zum Auswärtsmatch gegen Eintracht Braunschweig (09. Juli, 15.30 Uhr) für ein Blitzturnier beim SV Holthausen Biene. Bevor Rot-Weiss um 16.00 Uhr auf den Landesligisten trifft, darf das Dabrowski-Team gegen Oberligist SC Spelle-Venhaus ran (14.45 Uhr).

Christoph Dabrowski kündigt vor dem Nord-Hattrick an, die rund 250 Kilometer lange Busfahrt nach Emden mit einem breiten Kader und U19-Spielern anzugehen: „Es geht darum, Praxis zu sammeln und in den Rhythmus zu kommen!“

RWE gewinnt Testspiel-Auftakt

Rot-Weiss Essen gewinnt das Vorbereitungsduell gegen Regionalliga-Aufsteiger Kickers Emden im Ostfriesland Stadion mit 0:5 (0:3). Dabei behält das Hafenstraßen-Team über volle Distanz die Spielkontrolle. Die Treffer erzielen Yannick Langesberg (14.), Ron Berlinski (16.), Thomas Eisfeld (33.), Mustafa Kourouma (52.) und Simon Engelmann (60.).

Gleich drei Neuzugänge bietet Christoph Dabrowski während seines Trainer-Debüts in nördlichen Gefilden auf: Neben Flügelflitzer Aurel Loubongo, dürfen auch Berlinski und Björn Rother von Beginn an ran.

Den ersten rot-weissen Treffer markiert dennoch ein Altbekannter: Nach maßgenauer Cedric-Harenbrock-Ecke, köpft Yannick Langesberg in die Maschen – 14 Minuten da gespielt. Nur zwei Zeigerumdrehungen später lässt es sich Berlinski nicht nehmen, sich bei den rund 200 mitgereisten Fans vorzustellen und mit einem Nahdistanz-Treffer Emden-Keeper Jannik Wetzel zu überwinden. Weil alle guten Dinge drei sind, legt das dritte rot-weisse Tor wieder Blondschopf Harenbrock auf, diesmal vollendet Thomas Eisfeld aus etwa zehn Metern (33.).

In der zweiten Hälfte geht es RWE mit einem nahezu vollständig getauschten Team an – nur Keeper Jakob Golz bleibt zwischen den Pfosten. Jetzt unter anderem im Spiel: Neuzugang Meiko Sponsel, Regionalliga-Top-Torjäger Simon Engelmann und U21-Nationalspieler Erolind Krasniqi.

Für den Treffer-Auftakt sorgt diesmal Mustafa Kourouma. Der Abwehrspieler köpft aus Nahdistanz einen Freistoß von Oguzhan Kefkir zur 4:0 Führung (52.). Die Handvoll Treffer macht schließlich Engelmann klar: Mit einem butterweichen Chip überwindet der „Regler“ Emdens eingewechselten Keeper Joachim Gronewold (60.) zum Endstand.